Kombination mit vielfältigem Potenzial
Künstler und Golfer, ein ungleiches Team?
Vor gut fünf Jahren begegnete Michael Freyer die Sportart Golf. Es ging ganz schnell, schon war er vom Golfvirus befallen, das Blut wurde grün.
 

 

 

 




"I got hooked!" sagt man auf Englisch. Die Begeisterung weckte seine Kreativität, er war von den sportlichen Momentaufnahmen fasziniert. So malte er eine ganze Reihe von Acrylbildern, zunächst in der Größe eines Briefbogens, später dann in Richtung Türblattgröße.
 

"Mein Ausdruck ist die klare Farbe, der Augenblick des dynamisch-kraftvollen Schwungs und die besondere Perspektive. Zur ersten GolfAart Ausstellung 2007 entwickelt ich auch „Golfkunst-Objekt“, Installationen und auch LandArt. Die Titel meiner Golfkunst sind immer „golfsprachig“.

2009 kam dann parallel zum iPhone, die Idee, ArtApps4Golf zu gestalten. Was liegt näher als bekanntes in die Golfsprache zu übersetzen. Deutsche und internationale Verkehrszeichen bieten eine große Fülle an Möglichkeit, Golf in den Mittelpunkt zu stellen. Die ca. 40 „golfigen“ Verkehrszeichen, die ich mittlerweile entworfen und hergestellt habe, werden auf den 18 Bahnen verteilt, je nachdem, wo sie am besten hinpassen, z.B. am Bunker, am Grün, auf dem Fairway usw. Für einige Spieler sind sie sogar so etwas wie Nachhilfe, nicht jeder weiß z.B. was, „rim out“ bedeutet, oder? Obwohl die Schilder nur ca. 50-60 cm hoch sind, kommt jeder Golfer vorbei, um zu sehen, was steht denn dieses Mal darauf?" 
 

Die Intention der Schilder ist aber nicht zu belehren, sondern der Spaß am Wortspiel: „tounge-in-cheek“ sagt man auf Englisch, in der SMS-Sprache sieht das übrigens so aus ;-) also „Schmunzler“. Viele Golf-Vokabeln werden gar nicht erst ins Deutsche übersetzt, oder haben sie sich als Golfer schon mal über ein Vögelchen gefreut? Natürlich nicht, es war ein Birdie! Insofern benötigt man schon ein Mindestmaß an Golf-Englisch, um die Ironie der englischsprachigen Apps zu begreifen. Nimm das Spiel, das Leben und die ganze Welt nicht so ernst, „take it with a pinch of salt“, dann schmeckt alles viel, viel besser und du kannst dich deines Lebens freuen.
 

Für zu Hause gibt’s natürlich auch was. Für begeisterte Golfer habe ich die Schilder als großformatige Drucke auf Leinwand übertragen und je nach persönlicher Vorliebe gestalte ich sie für den Käufer in den Formaten 80 x 120, 50 x 120, 100 x 120 usw.",  schwärmt der begeisterte Golfer und Künstler.

 


Michael Freyer
Weitere Informationen zum Künstler und den Bildern hier...

Tags: GolfKunstMichaelFreyer