Turniere: BMW International Open 201923.06.2019 / Pavan bezwingt Fitzpatrick im Stechen
Sieger der 31. BMW International Open
Der Italiener hatte an einem extrem umkämpften Finalsonntag im GC München Eichenried die besten Nerven und sicherte sich den Titel beim renommiertesten deutschen Golfturnier im achten Stechen der Turniergeschichte.
 
Zum Leaderboard hier...
  


•    Andrea Pavan (-15) gewinnt die 31. BMW International Open nach einem extrem spannenden Finalsonntag am zweiten Extra-Loch.
•    Pavan: „Es ist unglaublich, dieser Sieg fühlt sich fast unwirklich an“.
•    Kaymer (-10, T16) verpasst den zweiten Sieg bei Deutschlands Traditionsturnier trotz starker Leistung.
•    Insgesamt 61.000 Besucher erleben ereignisreiche Turnierwoche
•    BMW M8 Hole-in-One Award geht an Gaganjeet Bhullar (IND).
 

Andrea Pavan
Andrea Pavan (c) BMW International Open 2019


Andrea Pavan (273 Schläge, -15) heißt der Sieger der 31. BMW International Open. Der Italiener hatte an einem extrem umkämpften Finalsonntag im GC München Eichenried die besten Nerven und sicherte sich den Titel beim renommiertesten deutschen Golfturnier im achten Stechen der Turniergeschichte. Mit einem Birdie am zweiten Extra-Loch verwies er Fitzpatrick aus England auf den zweiten Platz. Martin Kaymer, der nach zwei Tagen in Führung gelegen hatte, kam auf den geteilten 16. Rang und verpasste den zweiten Sieg bei der BMW International Open nach 2008.
 
Für Pavan ist es erst der zweite Sieg auf der European Tour, für den er 333.330 Euro Preisgeld erhielt. Zuvor hatte die Nummer 133 der Weltrangliste bei der Czech Masters 2018 triumphiert. Der 30-Jährige ist der erste BMW International Open Sieger aus Italien. Am Sonntag gelang ihm nach Thorbjørn Olesen (DEN) und Bernd Wiesberger (AUT, beide -7) mit 6 unter Par die beste Finalrunde. Nachdem er und Fitzpatrick das erste Extraloch mit Par geteilt hatten, gelang Pavan im zweiten Durchgang ein herausragender Annährungsschlag an die Fahne, sodass der Birdie-Putt nur noch Formsache war.
 
Rafa Cabrera Bello und  Alvaro Quiros
Rafa Cabrera Bello und  Alvaro Quiros  (c) BMW International Open 2019

„Es ist unglaublich, dieser Sieg fühlt sich fast unwirklich an“, sagte der strahlende Pavan. „Ich habe heute zusammen mit Filippo Bergamaschi, einem Freund von mir aus Italien, gespielt, das hat geholfen. Es ist so schwer, ein Turnier zu gewinnen. Ich fühle mich gesegnet, dass ich hier mit dem Pokal stehen kann. Mein Caddie Cristian Alejandro Molina ist ein großartiger Typ. Dieser Sieg gehört ihm mindestens genauso sehr wie mir.“

Bis weit in die Finalrunde hinein war die Entscheidung über den Sieger der BMW International Open offen. Wie umkämpft der Sonntag war, zeigt ein Blick auf das Leaderboard: Bei 13 unter Par teilten sich in Titelverteidiger Matt Wallace (ENG), Rafa Cabrera Bello (ESP), Edoardo Molinari (ITA), Jordan Smith (ENG), Matthias Schwab (AUT), Alvaro Quiros (ESP) und Christiaan Bezuidenhout (RSA) gleich sieben Spieler den dritten Platz.
 
Kaymer, der erste und bisher einzige deutsche BMW International Open Sieger hatte das Leaderboard am Freitag nach Runden von 67 und 66 Schlägen angeführt. Am Wochenende blieb sein Putter allerdings kalt, sodass er insgesamt 1 über Par spielte. Das Fazit des 34-Jährigen fiel trotzdem positiv aus: „Der Killer für mich waren an diesem Wochenende die Spielbahnen sechs und elf. Da habe ich vier über Par gespielt. Mit den Abschlägen, die ich hatte, könnte man auch vier unter Par spielen – und hat das Turnier gewonnen. Aber ich konzentriere mich auf das Positive: Ich hatte in vielerlei Hinsicht wirklich eine Super-Woche, 68 Löcher habe ich sehr gut gespielt.“
 
Neben Kaymer hatten die Deutschen Max Kieffer (-5, T37), Dominic Foos, Max Schmitt (beide -1, T53) und Marcel Schneider (Even Par, T60) den Cut überstanden.
 
In der zweiten Runde hatte Gaganjeet Bhullar aus Indien ein Ass an der 17. Spielbahn (Par 3, 179 Meter) geschlagen und damit das BMW M8 Competition Coupé (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,7 – 10,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 243 – 246 g/km) im Wert von 193.880 Euro gewonnen.

Turniere: BMW International Open 201922.06.2019 / Dritte Runde
Viel Bewegung am „Moving Day“
Im Golfsport wird die dritte Runde auch „Moving Day“ genannt, weil es darum geht, sich auf dem Leaderboard nach oben zu arbeiten, um am Sonntag eine Siegchance zu haben.


•    Lokalmatador Martin Kaymer (GER, -8) ohne Glück auf den Grüns.
•    Jordan Smith (ENG, -13) geht als Führender in den Finalsonntag.
•    9.500 Besucher erleben im Golfclub München Eichenried viel Bewegung auf dem Leaderboard.
•    Finalrunde wird morgen um 7.20 Uhr gestartet – voraussichtliches Spielende am Sonntag um 16.45 Uhr.

Quelle und Fotos BMW Sport
Martin Kaymer (c)  BMW International Open 2019
 
Im Golfsport wird die dritte Runde auch „Moving Day“ genannt, weil es darum geht, sich auf dem Leaderboard nach oben zu arbeiten, um am Sonntag eine Siegchance zu haben. Während dies insbesondere den Engländern Jordan Smith (-13) und Matt Fitzpatrick (-12, T2) sowie Matthias Schwab (AUT, -12, T2) besonders gut gelang, ging es für Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer in die andere Richtung. Hoffnungen auf seinen zweiten Titel bei der BMW International Open sind angesichts des Rückstands aber noch gegeben.
 
Kaymer fiel nach einer 75er-Runde, in der ihm sein erstes und einziges Birdie erst an der 16. Spielbahn gelingen wollte, auf den elften Platz zurück. Fünf Schläge Rückstand sind im Golfsport in einer Finalrunde nicht unaufholbar. Dazu muss der zweimalige Major-Sieger am Sonntag aber wieder so gut putten, wie in den ersten beiden Runden.

Jordan Smith (c)  BMW International Open 2019
Jordan Smith (c)  BMW International Open 2019
 
„Ich habe ähnlich gespielt wie an den ersten beiden Tagen, aber die Putts sind einfach nicht reingegangen. Solche Tage gibt es im Golf, da muss man ruhig bleiben und versuchen, sich nicht aus dem Turnier rauszuschießen“, sagte der 34-Jährige. „Ich bin nur fünf Schläge hinten, das ist jetzt kein kompletter Albtraum. Wenn ich morgen einen ähnlichen Tag habe wie in den ersten beiden Runden, dann kann man die da vorne vielleicht noch ein bisschen nervös machen.“
 
Was an einem einzigen Tag alles möglich ist, demonstrierten am Samstag Smith (-6 für die Runde), Fitzpatrick und Schwab (-7) eindrucksvoll. Bei etwas mehr Wind als an den Vortagen, aber durch den Regen weicheren und damit einfacheren Grüns, notierte das Trio Birdies in Serie und setzte sich an die Spitze des Feldes.
 
„Ich habe in dieser Woche sehr gut abgeschlagen und kaum Fairways verfehlt – das ist der Schlüssel, wenn die Grüns so hart sind wie in den ersten beiden Runden. Heute waren die Grüns sehr weich, so dass man sie dann auch angreifen konnte“, sagte Smith. „Ich hatte heute mein Spiel voll unter Kontrolle und fühle mich sehr wohl in Deutschland.“
 
Titelverteidiger Matt Wallace (ENG, -11, T4) und Lee Westwood (ENG, -10, T6), der BMW International Open Sieger von 2003, dürfen sich wie Kaymer noch Chancen auf den zweiten Titel bei Deutschlands Traditionsturnier ausrechnen.
 
Die weiteren Deutschen, die den Cut überstanden hatten, konnten am Samstag mit Ausnahme von BMW Friend of the Brand Max Kieffer (-6), der sich auf den geteilten 19. Platz verbesserte, keinen Boden gut machen. Max Schmitt (-5, T24), Dominic Foos (-2, T46) und Marcel Schneider (Even Par, T60) werden wie Kaymer auf einen besseren Sonntag hoffen.
 Quelle und Fotos BMW Sport


Turniere: BMW International Open 201922.06.2019 / Bhullar gewinnt BMW M8
Kaymer geht in Führung
Martin Kaymer (-11) hat sich bei der BMW International Open nach einem Birdie-Feuerwerk auf der Back Nine an die Spitze des Leaderboards katapultiert.
 
•    Der junge Deutsche Max Schmitt zeigt sich ebenfalls bärenstark.
•    13.000 Besucher erleben einen spektakulären Golftag und träumen vom zweiten deutschen Sieg.
•    Gaganjeet Bhullar gelingt bei der BMW International Open an der 17. Spielbahn der Schlag des Turniers: Aus 179 Metern (196 Yards) Entfernung locht der Inder mit einem Schlag ein.
 
Die Tribüne am 18. Grün bebte, als Martin Kaymer (GER) das achte Birdie des Tages notierte und damit morgen mit zwei Schlägen Vorsprung in das Finalwochenende der BMW International Open starten wird.

Martin Kaymer BMW 2019
Martin Kaymer (c)  BMW International Open 2019

Die zweite Runde im Golfclub München Eichenried schrieb weitere spektakuläre Geschichten. So wurde erstmals seit 2010 wieder der BMW Hole-in-One Award – in diesem Jahr ein BMW M8 Competition Coupé – in München gewonnen.



Gaganjeet Bhullar BMW International Open 2019
Gaganjeet Bhullar (c)  BMW International Open 2019
 
Martin Kaymer, der bisher einzige deutsche Sieger der BMW International Open (2008), lässt die deutschen Golfsportfans vom zweiten Titel träumen. Trotz eines verwachsten Starts mit zwei Bogeys auf den ersten drei Löchern drehte der zweimalige Major-Sieger am Freitag richtig auf. Spätestens am 12. Grün kochte die Stimmung der Zuschauer in Eichenried endgültig über, als der 34-Jährige einen Bunkerschlag aus gut 15 Metern zum Birdie einlochte. Mit insgesamt acht Schlaggewinnen am Freitag, einer 66er-Runde und einem Gesamtscore von elf unter Par geht Kaymer nun von der Poleposition ins Finalwochenende.
 
„Die Konkurrenz ist natürlich stark, aber um ganz ehrlich zu sein: Ich bin mein größter Konkurrent“, sagte Kaymer. „Wenn man einmal führt, dann sollte man nicht zurück-, sondern nur nach vorne schauen und sein Turnier spielen, damit man den Score erreicht, den man sich am Donnerstag vorgenommen hat.“
 
Die ärgsten Verfolger von Kaymer im Titelkampf sind der Südafrikaner Christiaan Bezuidenhout (-9, 2. Platz) und Kim Koivu aus Finnland und Sebastian Soderberg (SWE, beide -8, T3). In Titelverteidiger Matt Wallace, Lee Westwood (beide ENG, -7, T5), der vor 16 Jahren triumphiert hatte, und Pablo Larrazábal (ESP, -6, T12), der 2011 und 2015 den Siegerpokal in die Höhe gestemmt hatte, sind drei weitere ehemalige Turniersieger vor dem Wochenende gut positioniert.

 Matt Wallace (c)  BMW International Open 2019
Titelverteidiger Matt Wallace (c)  BMW International Open 2019
 
Auch Max Schmitt, der vor zwei Jahren an gleicher Stelle als bester Amateur den geteilten 59. Rang belegt hatte, begeisterte seine Heimfans. Der 20-Jährige ist erst seit vergangenem Jahr Profi und hat sich bereits bis auf die European Tour hochgespielt. Mit einer bogeyfreien Runde heute und insgesamt 137 Schlägen (-7) ist Schmitt als geteilter Fünfter zur Halbzeit ganz vorne mit dabei – und mit breiter Brust unterwegs: „Selbstbewusst ins Spiel zu gehen, entspricht meinem Naturell. Generell ist es so, wenn ich etwas machen will, dann mache ich das auch. Diese Woche ist bislang natürlich super. Ich hatte schon sehr gute Erinnerungen an 2017, deshalb habe ich mich echt auf das Turnier gefreut. Für mich ist die BMW International Open eine der besten Wochen im Jahr.“

Ein Sieger der BMW International Open 2019 steht bereits fest: Gaganjeet Bhullar (IND, -4, T25) notierte am Freitag ein Ass an der 17. Spielbahn (Par 3, 179 Meter). Der Schlag mit einem Eisen-6 brachte dem 31-Jährigen einen absoluten Traumpreis ein: das BMW M8 Competition Coupé* im Wert von 193.880 Euro, das erst in der kommenden Woche in der BMW Welt seine Weltpremiere feiert.

Max Kieffer (c)  BMW International Open 2019
Max Kieffer (c)  BMW International Open 2019
 
BMW Friend of the Brand Max Kieffer (GER) gelang an der 18. Spielbahn ein Eagle, nachdem er seinen Annäherungsschlag an den Stock gespielt hatte. Mit einer 67er-Runde und einem Gesamtergebnis von -4 liegt der 28-Jährige auf dem geteilten 25. Rang. Sein Fazit fiel gemischt aus: „Ich habe sowohl gestern als auch heute nicht ganz so gut gespielt. Aber heute ist es mir gelungen, ganz gut zu scoren. Es waren viele Up and Downs, aber ich habe es geschafft, mich nicht vom Score beeinflussen zu lassen, was für einen Golfer sehr wichtig ist“, sagte Kieffer.
 
Neben Kaymer, Kieffer und Schmitt werden die deutschen Farben am Wochenende durch Marcel Schneider und Dominic Foos (beide -2, T48) vertreten. Weniger gut lief es für Sergio García (ESP, -1), Jhonattan Vegas (VEN, +1) und Marcel Siem (GER, +2), die am Cut scheiterten.

 Marcel Siem (c)  BMW International Open 2019
Marcel Siem (c)  BMW International Open 2019
 
Siem meinte: „An den letzten Löchern, vor allem an der 16 und 18, habe ich es einfach mal laufengelassen“, sagte Siem. „Das waren zwei super Abschläge. Auf den ersten 34 Löchern an den beiden Tagen habe ich einfach zu viel nachgedacht und nicht befreit aufgespielt. Ich habe es die ganze Woche nicht richtig zum Laufen bekommen. Das ist natürlich ein bisschen frustrierend. Aber ich denke, dass ich auf dem richtigen Weg bin.“
 
Quelle und Fotos BMW Sport


Turniere: BMW International Open 201920.06.2019 / TAG 1
Kaymer startet glänzend
Martin Kaymer spielt bogeyfreie Auftaktrunde und liegt vorerst mit 67 Schlägen auf dem geteilten zweiten Rang.

Die BMW International Open hat mit starken Leistungen auf dem Platz und bayerischem Flair auf dem Turniergelände stimmungsvoll begonnen. Insbesondere Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer begeisterte die 15.500 Zuschauer im Golfclub München Eichenried und verschafft sich mit 67 Schlägen (-5) eine hervorragende Ausgangsposition für die drei kommenden Tage.

Copyright BMW Sport
 
Elf Jahre ist es her, dass Martin Kaymer in München den ersten und bisher einzigen deutschen Sieg bei der BMW International Open mit dem Publikum feiern konnte. Am Donnerstag hat sich der zweimalige Major-Sieger mit einer bogeyfreien Auftaktrunde eine gute Ausgangsposition für den zweiten Titel bei Deutschlands Traditionsturnier verschafft. Der 34-Jährige unterstrich seine zuletzt stark ansteigende Form mit einer kontrollierten und nahezu fehlerfreien Vorstellung.
 
Andrea Pavan
„Es hat viel Spaß gemacht mit den Zuschauern, schon am Morgen waren viele draußen – auch viele Kids, das hat mich gefreut. Ich habe wenige Fehler gemacht und gut geputtet. Leider habe ich mich auf den Spielbahnen 3, 4 und 5 – das sind eigentlich Birdie-Löcher – in keine gute Position gebracht. Da hätte ich noch ein, zwei Schläge rausholen können. Ein wenig Luft nach oben ist also noch, aber ich bin sehr zufrieden“, sagte Kaymer. „Ein Kompliment an den Golfclub München Eichenried, die Grüns sind wirklich perfekt – und so, wie sie ein Turnier wie die BMW International Open verdient.“
 
Als die Nachmittagsrunden wegen einer Gewitterwarnung unterbrochen wurden, lag Kaymer gemeinsam mit Oliver Wilson aus England mit einem Schlag Rückstand auf den führenden Italiener Andrea Pavan (66, -6) auf dem geteilten zweiten Platz.
 
Titelverteidiger Matt Wallace (ENG, -3), Sergio García (ESP, +1) und Marcel Siem (GER, +1) gehörten ebenfalls zu den Spielern, die ihre Runde ebenfalls am Vormittag beendet hatten.
 
Viele der 15.500 Zuschauer – so viele wie nie zuvor an einem Donnerstag in der 31-jährigen Turniergeschichte – waren in Lederhose oder Dirndl gekommen, um am „Bayerischen Tag“ neben Weltklassegolf auch bayerische Gemütlichkeit bei Blasmusik und einer Brotzeit im turniereigenen Biergarten zu genießen.
 
Quelle und Fotos Copyright BMW Sport


Turniere: BMW International Open 201919.06.2019 / Großes Staraufgebot im GC München Eichenried
Sport-Helden und Showstars beim Pro-Am.

Einen Tag vor der ersten Runde waren viele Weltklasse-Spieler bereits am Mittwoch beim Pro-Am-Turnier in Aktion – und gaben dabei prominenten Amateuren aus Sport und Unterhaltung Einblicke in den Golfsport auf höchstem Niveau.
 

Ein Schmankerl für Sportbegeisterte war insbesondere die Gruppe mit Kaymer, Süle, Ehrhoff und Spengler, die am 18. Grün auch die zum BMW Kids Day eingeladenen Kinder und Jugendliche begeisterte.

•    Martin Kaymer geht mit FC-Bayern-Star Niklas Süle, Olympia-Eishockey-Held Christian Ehrhoff und dem DTM-Champion 2012, Bruno Spengler, auf die Runde.
•    Handball-Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer, der dreimalige Rodel-Olympiasieger Felix Loch und Tatort-Star Jan Josef Liefers spielen mit Rafa Cabrera Bello.
•    Auch Johannes Lochner, Stefan Kretzschmar, Werner Schuster und Fritz Fischer schlagen ab.
•    BMW Kids Day: 150 Kinder und Jugendliche erleben Golfsport hautnah und empfangen Kaymer-Flight am 18. Grün.

Strahlender Sonnenschein, beste Laune und zahlreiche große Champions aus unterschiedlichsten Disziplinen: Mit dem Pro-Am Turner hat die BMW International Open 2019 heute im GC München Eichenried vor der Mittwochs-Rekordkulisse von 6.000 Zuschauern einen grandiosen Start erlebt, der große Lust auf die Turnierrunden an den kommenden vier Tage gemacht hat.
 
Auch für die 150 Kinder und Jugendlichen, die Turnierveranstalter BMW und der Bayerische Golfverband zum BMW Kids Day eingeladen hatten, war es ein einmaliges Erlebnis, hinter die Kulissen eine Profiturnieres zu blicken. Zum Abschluss empfingen die Schüler den Flight um Martin Kaymer direkt am 18. Grün, konnten die Stars hautnah erleben und durften Fragen stellen.
 
Stimmen zum Pro-Am-Turnier der BMW International Open
 
Niklas Süle (Fußball-Nationalspieler, Double-Gewinner FC Bayern München):
„Es war eine tolle Erfahrung, hier mitzuspielen. Ich bin extra aus meinen Urlaub zurück gekommen, um das erleben zu dürfen. Es war angenehm, mit Martin und den beiden anderen Jungs zu spielen. Martin hat sich dafür interessiert, was wir so beim FC Bayern machen, und ich hab ihm ebenfalls viele Fragen gestellt, weil ich ein großer Golf-Fan bin.“
 
Christian Ehrhoff (Olympia-Silber Eishockey, NHL-Star):
„Es war eine seht entspannte und coole Runde, die total viel Spaß gemacht hat. Wir haben uns gut verstanden und ich glaube auch gut gescort. Vergangenes Jahr sind wir Zweiter geworden, mal sehen, ob es heute reicht. Martin ist der komplette Spieler, der auf so einer langen Runde irgendwie keine Fehler macht. Die Konstanz, die er hat, beeindruckt mich wirklich sehr.“
 
Bruno Spengler (BMW Werksfahrer & DTM-Champion 2012):
„Es war ein super Flight mit den Sportlerkollegen. Wir hatten richtig Spaß, haben uns super verstanden und viel gelacht. Aber ich denke, wir haben auch ganz gut als Team gespielt. Mit Martin ist das immer klasse. Ich spiele echt gerne mit ihm, weil er dir auch ein paar gute Tipps gibt und ganz entspannt redet. Es war ein wirklich tolles Event, und ich habe mich gefreut, als Golf-Fan und Amateur auf so einem Top-Platz dabei zu sein. Ein Top-Engagement von BMW, und ich hoffe, schon bald mal wieder ein Pro-Am dabei spielen zu dürfen.“
 
Martin Kaymer (zweimaliger Major-Champion, Sieger BMW International Open 2008):
„Das Pro-Am hilft dir schon mal, ein kleines Gefühl aufzubauen und zu schauen, was ab morgen auf dich zukommt. Ich habe vergangene Woche bei den U.S. Open in Kalifornien einen ganz anderen Golfplatz gespielt. Da ist es gut, sich jetzt schon mal an das Gras und die anderen Grüns zu gewöhnen. Von meinen drei Flight-Partnern spiel Bruno schon am besten. Christian kann es auch, es fehlt nur ein bisschen Training. Aber man sieht das Talent, das sicherlich auch ein Stück weit vom Eishockey kommt. Insgesamt hat es echt Spaß gemacht. Ich spiele gerne mit anderen Sportlern, bin gerne mit ihnen zusammen, weil man über ähnliche Sachen sprechen kann und ähnliche Erfahrungen hat.“
 
Uwe Gensheimer (Kapitän der deutschen Handball-Nationalmannschaft):
„Es hat Spaß gemacht, dabei zu sein. Mein Spiel war durchwachsen, aber es war auf jeden Fall ein ganz tolles Event. Ich hatte das Glück, einen super Flight zu erwischen, die Jungs waren klasse. Um sich etwas von einem Pro wie Rafa abzuschauen, dafür ist er einfach zu gut. Aber er hat mir schon den einen oder anderen Tipp gegeben. Zum Beispiel das Spiel aus dem Bunker raus – da war ich selbst von mir überrascht. Abgesehen davon ist er ein ganz lockerer Typ, und man kann sich super mit ihm unterhalten.“
 
Jan Josef Liefers (Schauspieler und Tatort-Star):
„Ich selbst spiele mittelmäßiges Golf und habe ein Handicap von 22. Das ist okay für jemanden, der vielleicht zehn bis zwölf Mal im Jahr Golf spielt. Ich werde nicht wirklich schlechter, aber eben auch nicht besser. Deshalb habe ich irgendwann aufgehört, mich über schlechte Schläge zu ärgern. Ich war schon immer jemand, der es anerkennen und respektieren konnte, wenn jemand anders etwas viel, viel besser kann als ich. Zwischen einem Hobbygolfer wie mir und den Pros liegen einfach Welten, und das siehst du ganz besonders, wenn du mit ihnen zusammen spielst. Das ist aber nichts, worüber ich mich ärgere und weshalb ich neidisch werde. Stattdessen freue ich mich, dabei und Teil einer solchen Runde zu sein.“
 
Werner Schuster (ehem. Bundestrainer der deutschen Skisprung-Nationalmannschaft):
„Es war ein grandioser Tag, und es hat wirklich Riesenspaß gemacht. Guido Migliozzi ist ein toller, junger Spieler, mit dem wir heute gemeinsam auf die Runde gehen durften. Ich denke, er wird seinen Weg gehen. In unserem Wintersport-Flight war alles easy. Fritz Fischer spielt super – wie die älteren Herren halt so spielen: Chip und Putt. Johannes Lochner hat Kräfte, er hat die Dinger fast so weit gehauen wie der Pro. Ich habe ein bisschen Hui und Pfui gemacht, bin ein großes Risiko eingegangen, eben wie ein typischer Skispringer. Auch der Platz ist super beieinander. Ein echtes Geschenk.“
 
Fritz Fischer (Olympiasieger & Weltmeister im Biathlon):
„Ein super Tag bei weiß-blauem Himmel – eben Bavarian like und passend zu BMW. Freude am Fahren, Freude am Golfspielen. Bei so einer Anlage, vor allem bei den neuen Grüns, darf man richtig stolz sein, hier mitzuspielen. Sensationell. Ein riesiges Kompliment an alle.“
 
Quelle und Fotos BMW Sport


Turniere: BMW International Open 201912.06.2019 /Deutschlands Traditionsturnier
Programm auf einen Blick
In der kommenden Woche (19. bis 23. Juni) findet im Golfclub München Eichenried die BMW International Open statt.


Hier alle Informationen zu Deutschlands Traditionsturnier in einem Überblick:

 
31. Auflage.
BMW ist seit 1989 Ausrichter der BMW International Open.  

Programm
Mittwoch: Pro-Am Turnier mit zahlreichen Stars aus Sport und Unterhaltung. Do.-So.: Turnierrunden 1 bis 4.
Freitag: Players’ Party „Almrauschen by BMW Golfsport“ im P1.  

Teilnehmer
150 Spieler, die besten 65 und alle schlaggleichen Spieler nach zwei Runden überstehen den Cut.  

Topspieler im Feld
Sergio García (ESP), Jhonattan Vegas (COL), Thorbjørn Olesen (DEN), Alex Noren (SWE), Matthew Fitzpatrick (ENG), Bernd Wiesberger (AUT), Rafa Cabrera Bello (ESP)  

BMW International Open Sieger im Feld
Matt Wallace (ENG, 2018), Andrés Romero (ARG, 2017), Pablo Larrazábal (ESP, 2015, & 2011), Fabrizio Zanotti (PAR, 2014), David Horsey (ENG, 2010), Martin Kaymer (GER, 2008), Lee Westwood (ENG, 2003), Thomas Bjørn (2002 & 2000), Robert Karlsson (SWE, 1997).

Weitere deutsche Spieler im Feld
Max Kieffer, Marcel Siem, Florian Fritsch, Bernd Ritthammer.

Amateure im Feld
Turnierveranstalter BMW hat die beiden besten Deutschen in der Golfamateur-Weltrangliste, Michael Hirmer und Marc Hammer nominiert.

Preisgeld
2,0 Millionen Euro, davon 333.330 Euro für den Sieger.

Hole-in-One Award
Preis für das erste Ass am 17. Loch: BMW M8 Competition Coupé im Wert von 193.880 Euro.

 
Dienstag (Trainingsrunden) und Mittwoch (Pro-Am Turnier). Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren durchgängig.
Wer am Donnerstag (Fronleichnam) in Lederhose oder Dirndl erscheint, bekommt freien Eintritt.

Foto Copyright BMW Open


Nachhaltigkeit
Konsequente Wertstoff- und Restmülltrennung, wiederverwendbare Systembauten, Vermeidung von Einweg-Geschirr, Mehrwegflaschen, Aufbereitung von Grauwasser und energieeffiziente Klimaanlagen in den Großzelten.

Anfahrt
Im Eintrittspreis inbegriffen ist ein kostenloser Bus-Shuttleservice zwischen dem S-Bahnhof Ismaning und dem Golfclub (Donnerstag bis Sonntag) sowie – sofern es die Witterung erlaubt – kostenloses Parken am Turniergelände. Kunden mit Fahrzeugen von DriveNow oder car2go können diese ohne Zusatzkosten auf reservierten Parkplätzen abstellen.

Turnierwebsite
Besucherinformationen, Anfahrtshinweise, Livescoring und alles Wissenswerte finden Sie online unter www.bmw-golfsport.com

Partner
Turnierveranstalter BMW bedankt sich bei den Main Partnern Emirates, Rolex und Süddeutsche Zeitung, den Corporate Partnern Antenne Bayern, Bowmore, Hilton Hotels, Julius Bär und Konica Minolta sowie den zahlreichen Suppliern.

Quelle und Fotos BMW Sport


21.05.2019 / Golfclub München Eichenried
Kampf um den Titel
Siegreicher Ryder Cup Captain Thomas Bjørn und Teammitglied Alex Noren am Start. Lee Westwood teet erstmals seit 2006 wieder im GC München Eichenried auf.

•    Thomas Bjorn (DEN) und Alex Noren (SWE) aus dem siegreichen Ryder-Cup-Team 2018 geben Spielzusage für die BMW International Open 2019 (19. bis 23. Juni, Golfclub München Eichenried).
•    Lee Westwood (ENG), BMW International Open Sieger 2003, gibt sein Comeback beim deutschen Traditionsturnier.
•    Auch Rafa Cabrera Bello (ESP), Matthew Fitzpatrick (ENG) und Bernd Wiesberger (AUT) werden abschlagen.
•    Turnierveranstalter BMW nominiert die beiden besten Deutschen in der Golfamateur-Weltrangliste, Michael Hirmer und Marc Hammer.
•    Eintrittskarten unter: www.bmw-golfsport.com/tickets

Thomas Bjorn (DEN) Copyright BMW
Thomas Bjorn (DEN)
Copyright BMW


 
Das Spielerfeld bei der BMW International Open wird immer hochkarätiger, die Besucher des renommiertesten deutschen Profigolfevents dürfen sich auf weitere große Namen freuen. So werden neben Martin Kaymer (GER) in Thomas Bjørn und Lee Westwood weitere ehemalige Turniersieger abschlagen. Alex Noren verstärkt das Kontingent der Ryder-Cup-Helden 2018 um Sergio García (ESP) und Thorbjørn Olesen (DEN). Matt Wallace (ENG) bekommt es bei seiner Mission Titelverteidigung zudem mit Top-Spielern wie Rafa Cabrera Bello, Matthew Fitzpatrick und Bernd Wiesberger zu tun.
 
„Vor genau 30 Jahren hat im Golfclub München Eichenried die erste BMW International Open stattgefunden, und BMW ist stolz, als Veranstalter die Tradition dieses Turniers ins vierte Jahrzehnt zu führen“, sagt Florian Baumeister, Leiter Events, Ausstellungen und Sportmarketing BMW Deutschland, heute anlässlich einer Pressekonferenz zur BMW International Open. „Auch in diesem Jahr ist es uns wieder gelungen, für die Zuschauer ein hochklassiges Spielerfeld mit einer spannenden Mischung zusammenzustellen.“

Alex Noren (SWE) Copyright BMW
Alex Noren (SWE)
Copyright BMW

Der ehemalige Weltranglistenerste Westwood gewann die BMW International Open im Jahr 2003 und wird nach 13 Jahren Pause wieder am Start sein. Er gehörte im vergangenen Jahr als Vize-Kapitän ebenfalls zum siegreichen Team Europa und hatte zuvor als Spieler zehn Mal am Ryder Cup teilgenommen. Kapitän Bjørn hatte die BMW International Open in den Jahren 2000 und 2002 gewinnen können. Auch Noren (zehn European-Tour-Siege), Fitzpatrick (fünf), Wiesberger (vier) und Cabrera Bello (drei) zählen seit vielen Jahren zu den europäischen Top-Spielern.
 
Tageskarten kosten 15 Euro (Donnerstag oder Freitag), am Wochenende je 30 Euro.
Die Dauerkarte für alle Turniertage ist für 75 Euro erhältlich.
VIP-Tickets für den Fairway Club gibt es zum Preis von 275 Euro (Donnerstag oder Freitag), 375 Euro (Samstag oder Sonntag) und 1.040 Euro (Dauerkarte Donnerstag bis Sonntag). 
 
Im Eintrittspreis inbegriffen ist ein kostenloser Bus-Shuttleservice zwischen dem S-Bahnhof Ismaning und dem Golfclub München Eichenried (Donnerstag bis Sonntag) sowie – sofern es die Witterung erlaubt – kostenloses Parken am Turniergelände.


Turniere: BMW International Open 201928.03.2019 / Golfclub München Eichenried
Kampf um den Titel
Ryder-Cup-Helden García und Olesen, der dreimalige PGA-TOUR-Sieger Jhonattan Vegas sowie die Deutschen Cejka, Jäger und Kieffer kämpfen um den Titel.

Der erfolgreichste Ryder-Cup-Spieler aller Zeiten Sergio García (ESP) und sein europäischer Teamkollege Thorbjørn Olesen (DEN) schlagen vom 19. bis 23. Juni 2019 im Golfclub München Eichenried ab.
Jhonattan Vegas aus Venezuela gibt sein Debüt bei der BMW International Open.
Alex Cejka und der gebürtige Münchner Stephan Jäger pausieren auf der PGA TOUR, um in München dabei zu sein.
Martin Kaymer, Max Kieffer, Marcel Siem, Bernd Ritthammer und Florian Fritsch vertreten ebenfalls die deutschen Farben.
„Bayern-Bonus“ am Feiertag Fronleichnam (Donnerstag, 20. Juni): Besucher in Dirndl oder Lederhosen erhalten freien Eintritt.

Turniere: BMW International Open 2019Sergio Garcia - BMW International Open 2017, Copyright BMW

Gemeinsam hatten sie im September vergangenen Jahres mit Europa beim Ryder Cup dem Team USA keine Chance gelassen, nun werden sie bei der BMW International Open in München aufteen: Sergio García und Thorbjørn Olesen. Zuvor hatten bereits Martin Kaymer und Titelverteidiger Matt Wallace (ENG) ihre Spielzusage gegeben. Darüber hinaus darf sich das deutsche Publikum auf PGA-TOUR-Pro Jhonattan Vegas und ein starkes einheimisches Spielerkontingent freuen.

Beim überzeugenden Sieg des Ryder Cup Team Europe in Paris im vergangenen September sicherte sich García einen Eintrag in die Geschichtsbücher des Golfsports. In vier Einsätzen holte der Spanier drei Siege und schraubte damit seine Gesamtpunktzahl bei neun Teilnahmen auf 25,5. Mehr Zähler hat in der langen Historie des legendären Teamwettbewerbs noch kein Spieler gesammelt, bisheriger Rekordhalter war Sir Nick Faldo (ENG) mit 25 Punkten aus elf Teilnahmen.

„Ich kann es kaum erwarten, in eine meiner absoluten Lieblingsstädte zurückzukommen“, sagt der Masters-Champion von 2017. „Ich freue mich auf die Fans in München und auf das Turnier.“

Vor zwei Jahren, als die BMW International Open zuletzt in München ausgespielt wurde, fehlte García am Ende nur ein Schlag auf Sieger Andrés Romero (ARG). Ebenso knapp verpasste Thorbjørn Olesen 2018 in Köln den Titel. Der Däne hatte am Sonntag mit 61 Schlägen die niedrigste Runde in der 30-jährigen Turniergeschichte gespielt, musste sich aber dennoch – schlaggleich mit Kaymer – Matt Wallace geschlagen geben. Zum Ryder-Cup-Triumph des europäischen Teams steuerte der „Thunderbear“ als Rookie einen deutlichen 5&4-Sieg im Einzel gegen Jordan Spieth (USA) bei.
 
Seine Premiere bei der BMW International Open gibt der dreifache PGA-TOUR-Sieger Jhonattan Vegas, der sich vor zwei Wochen bei der PLAYERS Championship nur dem Sieger Rory McIlroy (NIR) und Jim Furyk (USA) geschlagen geben musste. Der 34-Jährige ist der erste venezolanische Golfer, der auf der PGA TOUR gewinnen und sich für den Presidents Cup qualifizieren konnte.

Turniere: BMW International Open 2019Max Kieffer - BMW International Open 2018, Copyright BMW

Die Jagd auf den zweiten deutschen BMW International Open Sieg nach 2008 durch Kaymer werden neben dem zweimaligen Major-Sieger zahlreiche weitere Pros aufnehmen. Routinier Alex Cejka und der gebürtige Münchner Stephan Jäger – der im GC München Eichenried sportlich groß wurde  – lassen sich das Traditionsturnier nicht entgehen und reisen aus den USA an. Max Kieffer, der mit guten Ergebnissen auf der European Tour deutlich ansteigende Form bewies, wird in München ebenso abschlagen wie Florian Fritsch, Bernd Ritthammer und Marcel Siem.
 
Am Dienstag (Trainingsrunden) und Mittwoch (Pro-Am) ist der Eintritt frei, für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren sogar an allen Tagen. Wer am Donnerstag (20. Juni, Fronleichnam) in Tracht (Lederhose oder Dindl) erscheint, bekommt ebenfalls freien Eintritt.


Tageskarten kosten 15 Euro (Donnerstag oder Freitag), am Wochenende je 30 Euro. Die Dauerkarte für alle Turniertage ist für 75 Euro erhältlich. VIP-Tickets für den Fairway Club gibt es zum Preis von 275 Euro (Donnerstag oder Freitag), 375 Euro (Samstag oder Sonntag) und 1.040 Euro (Dauerkarte Donnerstag bis Sonntag). Alle Ticketkategorien können online bestellt werden:
www.bmw-golfsport.com/tickets
 
Im Eintrittspreis inbegriffen ist ein kostenloser Bus-Shuttleservice zwischen dem S-Bahnhof Ismaning und dem Golfclub München Eichenried (Donnerstag bis Sonntag) sowie – sofern es die Witterung erlaubt – kostenloses Parken am Turniergelände.

 

Quelle und Fotos: BMW Group




 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok