1. German Long Drive Championship 19.08.2017 / Sport, Show & Party
Kirstein erster German Long Drive Champion
Die 1. German Long Drive Championship hat im Rahmen des Final Four der KRAMSKI Deutschen Golf Liga presented by Audi am 19. August 2017 auf der Driving Range des Kölner Golfclubs stattgefunden.


Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren haben die besten Longhitter Deutschlands um den Titel German Long Drive Champion gekämpft. Lara Lehnstaedt und Anton Kirstein haben sich am Ende gegen die starke Konkurrenz durchgesetzt und gingen als Sieger von der Range.

„HIT IT HARD - was das bedeutet, haben wir heute von vielen talentierten Damen- und Herren-Longhittern aus ganz Deutschland gesehen. Es war einfach nur der Wahnsinn! Es hat mich sehr gefreut, dieses Event mit zu begleiten und den Teilnehmern einige hilfreiche Tipps mit auf den Weg zu geben“, äußert sich Joe Miller, amtierender World Long Drive Champion, begeistert zu dem Event. In seiner Long Drive Show hat er den Zuschauern beeindruckendes und unterhaltsames Long Drive geboten, stand für Fotos und Autogramme zur Verfügung und hat alle Teilnehmer und Zuschauer für die danach stattfindenden Viertel-, Halbfinal- und Final-Partien, die im Matchplay-Modus ausgetragen worden sind, eingeheizt.

1. German Long Drive Championship
Fotos C Steffi Wunderl


Lara Lehnstaedt mit einer Weite von 234 m
Um 21 Uhr wurden die Gewinner gekrönt und konnten ihren Siegerpokal stolz in die Höhe recken. Mit einer Weite von 234 m hat sich Lara Lehnstaedt (Teaching Professional) bei den Damen den Titel German Long Drive Champion geschnappt und konnte sich über das Preisgeld von 1.000 € freuen. Den zweiten Platz hat Mara Bambach belegt, die eine Luxusuhr von Chronext erhalten hat, die Drittplatzierte Patricia Klemm konnte sich über Bluetooth Kopfhörer B&O Play und eine Reisetasche von Audi freuen.

German Long Drive Champions Lara Lehnstaedt und Anton Kirstein
German Long Drive Champions Lara Lehnstaedt und Anton Kirstein
Fotos C Steffi Wunderl

Anton Kirstein mit einer Weite von 273 m
Bei den Herren setzte sich Anton Kirstein mit einer Weite von 273 m an die Spitze der Konkurrenz. Als Playing Professional hat er einen Siegerscheck in Höhe von 2.500 € erhalten. Dahinter hat sich der Amateur Martin Bogmeier eingereiht, der eine neue Luxusuhr von Chronext sein Eigen nennen kann. Auf dem dritten Platz folgte Simon Marvin Fuchs (Teaching Professional), der sich ebenfalls über die Sachpreise von Audi freuen konnte.

Den Teilnehmern und Zuschauern wurde auf der Driving Range des Kölner Golfclub ein professionelles Set-up und Branding geboten. Zuschauer, die den Weg zum Kölner Golfclub nicht antreten konnten, hatten die Möglichkeit ab 17 Uhr, pünktlich zu der Long Drive Show von Joe Miller, das Event auf verschiedenen Live-Streams (Golf.de, Golf Post und Sportdeut-schland TV) zu verfolgen. Auf den Social Media Kanälen der German Long Drive Championship konnte man durch einen Live-Ticker und kurze Video-Clips aktuell am Geschehen teilnehmen und hautnah die Zwischen- und Endergebnisse sowie die Emotionen und Stimmung der Teilnehmer und Zuschauer miterleben.
 



Über die German Long Drive Championship
Bei der German Long Drive Championship wird der Titel German Long Drive Champion bei den Damen und Herren ausgespielt. Jeder Longhitter (männlich & weiblich, Amateure & Profis, Jüngere & Ältere) in ganz Deutschland, der Mitglied in einem DGV angeschlossenen Golfclub oder in der PGA of Germany ist sowie eine (selbst einzuschätzende) Mindest-Drivelänge von 230m (Herren) bzw. 190m (Damen) der besten Drives hat, ist für das Event teilnehmerberechtigt. Die einzelnen Golfclubs können sowohl ihre Longhitter direkt für die German Long Drive Championship nominieren als auch den jeweiligen Gewinnern der Sonderwertung Longest Drive aus den eigenen durchgeführten Club-Turnieren einen Gutschein für die Teilnahme an der German Long Drive Championship überreichen.


Ebenfalls können sich die Golfspieler direkt bei der Deutschen Golf Sport GmbH, dem hundertprozentigen Tochterunternehmen des Deutschen Golf Verbandes e. V., anmelden. Nach einer Vor- und Hauptrunde ziehen die jeweils acht besten Damen und Herren in die Viertelfinals ein. Die Viertel-, Halbfinals sowie die Finals sind im Matchplay-Format (Frau gegen Frau / Mann gegen Mann) ausgespielt worden. Die 1. - 3. Platzierten können sich
je nach Profi- oder Amateurstatus über hochwertige Geld- oder Sachpreise freuen.

Über die Deutsche Golf Sport GmbH
Als Full-Service-Dienstleister im Golfsport und hundertprozentiges Tochterunternehmen des DGV nimmt die DGS dessen wirtschaftliche Interessen wahr. Neben der Gewinnung und Betreuung von Partnern ist die DGS u. a. für die Vermarktung des DGV-Ausweises und der Amateure des Golf Team Germany, die Vermarktung und Organisation von Golfevents, die Veranstaltung von Profigolf-Turnieren, die Lizenzvergabe des DGV-Logos sowie die
konzeptionelle Beratung für Engagements im Golfsport verantwortlich.

 

Fotos C Steffi Wunderl