Turnier: Porsche Golf Cup auf Mallorca13.05.2017 / Teilnehmerrekord und mitreißendes Weltfinale
Großbritannien siegt auf Mallorca
Das Interesse der Porsche-Kunden am Golfsport wächst: Mehr als 12.000 Amateurgolfer haben weltweit an den mehr als 200 Vorrundenturnieren des Porsche Golf Cup 2016 teilgenommen.


Damit wurde der Teilnehmerrekord der Vorsaison erneut übertroffen. Die besten 98 Spielerinnen und Spieler aus 20 Nationen haben vom 8. bis 11. Mai das Porsche Golf Cup World Final auf der spanischen Mittelmeerinsel Mallorca gespielt. Sieger der prestigeträchtigen Nationenwertung wurde das Team Großbritannien.

Nach zwei Runden bei hervorragenden Bedingungen auf den Golfplätzen Son Gual und Alcanada lagen die Briten vor den Vertretungen aus Österreich und Frankreich. Das deutsche Quintett belegte am Ende den zehnten Rang im Nations Cup. Die fünf Mitglieder des britischen Siegerteams erhielten je einen Startplatz für das ProAm-Turnier der diesjährigen Porsche European Open (27. bis 30. Juli, Golfanlage Green Eagle Golf Courses, Hamburg).

Den Brutto-Sieg im Einzel holte bei den Damen Minako Mitsugi aus Japan, beste Deutsche war Uschi Beer als geteilte Fünfte. Bei den Herren gewann der Brasilianer Renato Song, die beste Platzierung aus deutscher Sicht gelang hier Felix Schröder mit einem geteilten vierten Platz. Schröder sicherte sich zudem den Sieg in der Netto-Klasse A. Der diesjährige Hole-in-One-Preis, ein Porsche 911 Carrera GTS Cabriolet, fand leider keinen neuen Besitzer.

„Perfektion und Leidenschaft standen im Mittelpunkt dieses Porsche Golf Cup World Finals“, sagte Oliver Hoffmann, Leiter Experiential Marketing der Porsche AG bei der Überreichung der Preise. „Aber bei aller sportlicher Ambition haben die Teilnehmer nie die Freude und den Spaß am Spiel vergessen. Genau diese Mischung sowie der Austausch unter gleichgesinnten Porsche- und Golfenthusiasten ist es, die das Porsche Golf Cup World Final auch in diesem Jahr zu etwas ganz Besonderem gemacht haben – ich gratuliere allen Gewinnern.“

Ein exklusives Rahmenprogramm rundete das Porsche Markenerlebnis für alle Teilnehmer und ihre Begleitpersonen ab: Dem stimmungsvollen Eröffnungsabend in einem ehemaligen Steinbruch folgte 24 Stunden später ein Dinner im Yachthafen Port Adriano, ehe am Schlusstag nach dem aufregenden Finale die abendliche Siegerehrung auf einer traditionellen Finca in Son Termens stattfand. Ein besonderer Höhepunkt wartete auf alle, die nicht um die Siegertrophäen spielten: eine Testfahrt über die anspruchsvollen, kurvenreichen Gebirgsstraßen Mallorcas in aktuellen Porsche-Modellen.

Sieger Porsche Golf Cup World Final 2017:

Sieger Nations Cup 2017: Großbritannien

Sieger Einzel:
– Brutto Damen: Minako Mitsugi, Japan
– Brutto Herren: Renato Song, Brasilien
– Netto A (HCP +0,5 – 7,4): Felix Schröder, Deutschland
– Netto B (HCP 7,5 – 17,4): Rodolphe Combes, Großbritannien
– Netto C (HCP 17,5 – 36,0): Arnaud Feneon, Frankreich

Austragungsmodus:
– Wertung: 36 Loch Einzel nach Stableford, 6 Kategorien
– Bruttowertung: Damen und Herren
– Nettowertung: 3 gemischte Klassen
– Nationenwertung

Historie:
Der Porsche Golf Cup wird seit 1988 ausgetragen und hat sich zu einem der erfolgreichsten internationalen Kundenevents des Unternehmens entwickelt. Er wird von Porsche Zentren und Porsche Vertriebsgesellschaften gemeinsam veranstaltet. Das Porsche Golf Cup World Final wird 2017 zum vierten Mal ausgespielt. Austragungsort war jeweils Mallorca.

Porsche im Golfsport:
Neben dem Porsche Golf Cup engagiert sich die Porsche AG seit 2015 auch im Profigolfsport als Titelpartner der Porsche European Open. Das zur European Tour zählende Turnier wird in diesem Jahr vom 27. bis 30. Juli auf der Golfanlage Green Eagle Golf Courses unweit von Hamburg ausgetragen. Darüber hinaus hat Porsche 2016 mit den Porsche Generations Open ein innovatives Format für Amateurgolfer geschaffen, das nach der überaus erfolgreichen Premiere nun ins zweite Jahr geht.