26.06.2016 / Zweiter Sieg bei der European Tour
Stenson macht „Double“ perfekt
Der „Iceman“ aus Schweden bleibt an einem actionreichen Finaltag cool und siegt zum zweiten Mal bei der BMW International Open.

Zum Leaderboard hier...

 
Der Sieger der 28. BMW International Open im Golf Club Gut Lärchenhof steht fest: Mit 271 Schlägen (17 unter Par) sicherte sich Henrik Stenson aus Schweden nach zehn Jahren den längst verdienten zweiten Sieg bei einem der traditionsreichsten Turniere der European Tour. In den beiden vergangenen Jahren war der Sieger der BMW International Open 2006 jeweils Zweiter geworden. Aufgrund ausgiebiger Regenfälle am Samstag musste Stenson wie die meisten Spieler im Feld heute 36 Löcher absolvieren. Der „Iceman“ blieb cool, notierte am Sonntag insgesamt zehn Birdies und verwies mit einem nervenstarken Finish Thorbjøn Olesen (DEN, -14) und Darren Fichardt (RSA, -14) auf den zweiten Rang. Hinter dem alleinigen Vierten Raphaël Jacquelin (FRA, -12) teilten sich Sergio García (ESP, - 10) und Kiradech Aphibarnrat (THA, -10) den fünften Platz.

 
Für Stenson, der für den Turniersieg einen Siegerscheck über 333.330 Euro erhielt und in der Golf-Weltrangliste einen Sprung auf Rang fünf machen wird, war der zehnte Sieg auf der European Tour ein besonderer: „Zweimal in Folge bin ich nur Zweiter geworden, daher schmeckt dieser Sieg besonders süß“, sagte Stenson. „Nach dem Turnier in Schweden ist das hier wie ein zweites Heimspiel für mich. Ich habe eine besondere Beziehung zur BMW International Open und zu den deutschen Fans. Ich spüre die Unterstützung in jeder Minute, das ist großartig.“ Gemeinsam mit Paul Azinger (USA, 1990 und 1992), Thomas Bjørn (DEN, 2000 und 2002) und Pablo Larrazábal (ESP, 2011 und 2015) ist der Schwede nun auch Rekordsieger der BMW International Open.
 
Stenson, der 2013 als bisher einziger Spieler überhaupt das „Race to Dubai“ und den „FedExCup“ in einer Saison gewonnen hatte, erhielt die Trophäe des Champions aus den Händen von Peter van Binsbergen, Leiter BMW Vertrieb Deutschland. „Herzlichen Glückwunsch an Henrik Stenson zu seiner beeindruckenden Leistung“, sagte van Binsbergen nach der Pokalübergabe. „Er hat eindrucksvoll bewiesen, warum er seit Jahren eine feste Größe in den Top Ten der Weltrangliste ist. Die BMW International Open 2016 hat einen mehr als würdigen Sieger nach einer an Höhepunkten reichen Turnierwoche. Ich möchte all jenen danken, die zum Gelingen der BMW International Open beigetragen haben. Ein derart hochkarätiges Turnier lebt vor allem von den begeisterten Golffans, die für eine einmalige Wettkampfatmosphäre sorgen. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir in diesem Jahr trotz des Regens gestern insgesamt 58.500 Zuschauer begrüßen durften.“


 
An den vergangenen vier Tagen hatten die Stars den Zuschauern im Golf Club Gut Lärchenhof Golfsport der Extraklasse und zahllose denkwürdige Momente geboten. Gleich am Donnerstag gelang dem Schotten Richie Ramsay (+2, T56) das Kunststück, den Ball auf der 16. Spielbahn mit einem Schlag einzulochen. Dem 100-jährigen Jubiläum der BMW Group und der Marke BMW angemessen erhielt Ramsay einen echten Traumpreis: den neuen BMW M760Li xDrive im Wert von über 170.000 Euro. Dies sollte jedoch nicht der einzige Sensationsschlag des Turniers bleiben: Am Freitag lochte García auf Loch 11 direkt ein und bekam dafür einen exklusiven Hotelgutschein von Corporate Partner Hilton überreicht.

 
Bester Deutscher im Feld war Bernd Ritthammer (-6). Am letzten Turniertag spielte der Münchner noch einmal zwei Birdies bei drei Bogeys und belegte nach 72 gespielten Löchern schließlich den geteilten 16. Rang. „Es macht Spaß, wenn man vor allem zuhause halbwegs überzeugen kann. Es war eine geniale Atmosphäre in dieser Woche. Es war richtig was los, obwohl der Samstag fast komplett ins Wasser gefallen ist. Der Championship Course, die Zuschauer, die Organisation, da haben BMW und die Partner wieder ganze Arbeit geleistet“, sagte Ritthammer.
 
Der beste Amateur des Turniers war Jeremy Paul (+2, T56), der in dieser Woche mit seinem Bruder Yannik für eine Premiere gesorgt hatte: Erstmals hatten Zwillinge gleichzeitig auf der European Tour abgeschlagen. Für Jeremy Paul war das Wochenende ein großartiges Erlebnis. „Es ist super, wenn man an der 18 reinläuft und alle applaudieren. Da bekommt man Gänsehaut, wenn alle nochmals für einen klatschen“, sagte er am Sonntag. „Dass mich die Zuschauer als Amateur so hochleben lassen, freut mich sehr. Das war ein sehr tolles Gefühl, ich werde die BMW International Open für eine lange Zeit nicht vergessen.“


 
Der dritte Deutsche im Cut, Alex Cejka (-1), wurde geteilter 45., bleibt aber auf Olympiakurs: „Wenn ich das schaffe, wäre das großartig. Es geht ja schon auf das Ende meiner Karriere zu, ich bin sozusagen an der 17 angekommen. Diese Chance ist einmalig für mich, und Olympia wäre wirklich klasse“, sagte der 45-Jährige. „Ich habe super gespielt in dieser Woche, aber es wollten einfach keine Putts rein. Trotzdem fahre ich jetzt mit einem guten Gefühl zurück in die USA, es war schön, wieder einmal in Deutschland gespielt zu haben.“
 
In der kommenden Saison wird der Titel des BMW International Open Champions dann turnusgemäß wieder im Golfclub München Eichenried ausgespielt.


 

25.06.2016 / Spielabbruch durch anhaltenden Regen 
Turnier wird Sonntagabend beendet
Die dritte Runde der BMW International Open musste am Samstag wegen anhaltender Regenfälle und eines unbespielbaren Platzes unterbrochen werden.

Samstagstickets bleiben auch am Sonntag gültig.

So geht es weiter bei Deutschlands Traditionsturnier:
 
- Heute wird nicht mehr gespielt. Die dritte Runde wird am Sonntag um 7.30 Uhr wieder aufgenommen. Um 9.30 Uhr beginnt die Finalrunde in 3er-Flights vom ersten Abschlag. Der letzte Flight startet um 13.30 Uhr und ist gegen 18.30 Uhr am 18. Grün.  
 
- Tageskarten für den Samstag (ausgenommen Fairway Club) bleiben auch am Sonntag gültig, müssen aber am Eingang vorgezeigt werden.
 
- Besucher werden gebeten, die Ausweichparkplätze P8/1 und P8/2 in Pulheim zu nutzen. Adressen für Navigationsgeräte: Parkanlage P8/1: Industriestraße 20, 50259 Pulheim und P8/2: Siemensstraße 2, 50259 Pulheim. Es verkehren kostenlose Shuttelbusse zum Turniergelände. Anfahrtsbeschreibungen und -karten finden Sie im Anhang.
 
- Alle aktuellen Informationen und Updates finden Sie auch am Sonntag auf: bmw-golfsport.com sowie auf facebook.com/bmwgolfsport.

Stimmen zum Samstag  
Henrik Stenson (SWE, -11, T1):  „Er war ganz schön nass heute, aber wir betreiben eine Outdoor-Sportart, da passiert so etwas eben. Morgen wird ein langer Tag, aber wir werden das hinkriegen morgen. Es hat zum Teil so stark geregnet, dass das 18. Grün und das Putting Green komplett unter Wasser standen. Ich habe zwar keinen einzigen Schlag gemacht, aber bei diesem Regen war der Platz eindeutig unspielbar.“
 
Alex Cejka (GER, -1, T50): „Es ist natürlich schade, dass es heute nicht mehr weitergehen kann. Aber auf das Wetter hat man keinen Einfluss. Bei den letzten Turnieren in den USA hatten wir ebenfalls mit starkem Regen zu kämpfen und mussten die Runden deshalb immer wieder unterbrechen. Ich habe heute knapp 13 Löcher gespielt, und bei diesen Bedingungen war das ziemlich schwierig. Aber so ist das nun einmal im Golf. Für die Spieler ist das eigentlich nichts Ungewöhnliches, auch wenn es natürlich ärgerlich ist. Besonders schade ist es für die Zuschauer, die extra hierhergekommen sind und sich auf ein tolles Turnier gefreut haben. Aber morgen geht es weiter, und dann können wir das Turnier hoffentlich angemessen beenden.“
 
Jeremy Paul (GER, -1, T50): „Ich konnte immerhin noch elf Löcher spielen, aber das war schon recht schwierig. Einige haben morgen noch 36 Löcher zu spielen. Das wird natürlich knackig. Insgesamt bin ich mit meiner heutigen Leistung recht zufrieden. Die ersten beiden Löcher waren nicht ganz optimal, aber dann bin ich noch einmal recht stark zurückgekommen. Mein Flight mit Robert Karlsson hat wirklich Spaß gemacht – ein paar Löcher haben wir ja noch vor uns. Er ist ein sehr netter Kerl, mit dem man sich gut unterhalten und von dem man sich noch einiges abschauen kann. Er hat mir auch ein paar gute Tipps gegeben. Nicht für mein Spiel, aber wie man sein Leben als Profi am besten gestaltet. Wegen solcher Erfahrungen bin ich hier und freue ich mich auch schon sehr darauf, die Runde morgen mit ihm fortzusetzen.“
 
 




24.06.2016 / Stenson stürmt an die Spitze
García schnappt sich zweiten Hole-in-One Preis
Fehlerlose zweite Runde für coolen Schweden Stenson – Ritthammer bester Deutscher.    

Am zweiten Tag der BMW International Open (23. bis 26. Juni im GC Gut Lärchenhof) hat Henrik Stenson aus Schweden einmal mehr gezeigt, warum er zu den größten Stars im internationalen Golfsport zählt. Mit einer bogeyfreien Runde und lediglich 65 Schlägen zog er mit dem Franzosen Raphaël Jacquelin gleich, der das Leaderboard schon am Donnerstag angeführt hatte. Auch Kiradech Aphibarnrat aus Thailand zeigte eine starke Vorstellung und machte 13 Plätze im Gesamtklassement gut. Mit einem Score von jeweils -11 teilen sich die drei Pros damit nach 36 gespielten Löchern den ersten Platz.


Stenson, der 2006 schon einmal bei der BMW International Open triumphiert hatte, freute sich über die drittbeste Runde des Tages. Lediglich Aphibarnrat und Benjamin Hebert (FRA) waren am Freitag noch einen Schlag besser als der Weltranglisten-Siebte. Vor dem Wochenende hat Stenson damit  alle Voraussetzungen für das „Double“ geschaffen und war entsprechend zufrieden. „Ich bin heute zu keinem Zeitpunkt in Bedrängnis geraten“, sagte der 40-Jährige. „Ich habe die meisten Fairways getroffen, dasselbe gilt für die Grüns. Auf einigen Löchern hätte ich noch näher dran sein können, aber wir wollen mal nicht gierig werden.“
 

Hinter dem Führungstrio brachten sich viele weitere prominente Pros in gute Ausgangspositionen für das Wochenende. Der Däne Thorbjørn Olesen (-10) schob sich mit seiner zweiten 67 auf Rang vier, dahinter folgt Zander Lombard (RSA, -9).
 
Sergio García (-5) aus Spanien sorgte an Loch 11 für großen Jubel bei den deutschen Golffans: Aus 144 Metern schlug der Publikumsliebling ein Hole-in-One und sicherte sich damit einen exklusiven Hotelgutschein von Corporate Partner Hilton. Es war bereits das zweite Ass des Turniers: Am Donnerstag hatte der Schotte Richie Ramsay (-2) an der 16 den BMW M760Li xDrive gewonnen.
 
Das Aufgebot der zehn deutschen Spieler im Feld des Traditionsturniers der European Tour führt Bernd Ritthammer (-4) an. Der 29-Jährige spielte am Freitag vier Birdies und ein Bogey – und zeigte sich selbst ein wenig überrascht: „Mein langes Spiel war nicht ganz so gut wie gestern, dafür lief das Putten deutlich besser. Eigentlich witzig, dass heute trotzdem eine -3 herauskam und gestern nur eine -1. Ich fühle mich hier super wohl. Ein großes Kompliment an BMW für die tolle Organisation. Ich habe zwar noch nie ein Major gespielt, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es noch viel besser geht.“
 
Neben Ritthammer schafften auch Amateur Jeremy Paul (-2) und Routinier Alex Cejka (-1) den Sprung ins Feld für die verbleibenden zwei Turniertage. Für einige bekannte Spieler sind die BMW International Open hingegen bereits vorzeitig beendet, darunter Masters Champion Danny Willett (ENG, Par), BMW Golfsport Botschafter Max Kieffer (GER, Par), Miguel Ángel Jiménez (ESP, Par), Wu Ashun (CHN, +1), Nicolas Colsaerts (BEL, +1) und Lokalmatador Marcel Siem (+11).
 

 


 

23.06.2016 / Premiere auf der European Tour
Erstmals Zwillingspaar gemeinsam im Starterfeld
Bei der BMW International Open (vom 23. bis 26. Juni im GC Gut Lärchenhof nahe Köln) tritt zum ersten Mal in der Geschichte der European Tour ein Zwillingspaar im selben Starterfeld an

 

Jeremy und Yannik Paul sammelten am ersten Tag der 28. Auflage der BMW International Open wertvolle Erfahrungen und absolvierten die 18 Spielbahnen in zwei direkt aufeinander folgenden Flights wie gewohnt im „Paarflug“. Anders als bei ihrer Geburt, als Jeremy eine Minute früher als sein Bruder das Licht der Welt erblickt hatte, war es am Donnerstag Yannik, der als erster von beiden auf die Runde ging. Er benötigte 73 Schläge (+1), Jeremy gelang mit 72 Schlägen eine Par-Runde.
 
„Es ist eine tolle Sache, dass wir die ersten Zwillinge auf der European Tour sind“, meinte Jeremy nach den ersten 18 Löchern. „Entsprechend groß war die Freude, als wir die Chance bekommen haben, hier gemeinsam zu spielen. 2015 war ich der Caddy für meinen Bruder, als er bei der BMW International Open angetreten ist. Also hatte ich eine gewisse Ahnung, wie es bei diesem Turnier abläuft. Auf den ersten Spielbahnen war ich etwas nervös, wann wurde es immer besser. Ich habe es heute sehr genossen.“




Der ältere der Paul-Zwillinge, die beide dem Golf Team Germany angehören, startet wie sein Bruder für den GC Mannheim-Viernheim in der 1. Deutschen Golfliga (DGL), sorgte aber auch in Amerika als Mitglied des Golf-Teams der „University of Colorado“ für Furore. Dort stellte Jeremy zahlreiche Hochschul-Rekorde auf, darunter der Bestwert für die meisten Runden in den 60ern, die meisten Runden unter Par und den besten Schlagdurchschnitt. Eine Karriere als Profi zu starten, hat sich der 22-Jährige fest vorgenommen. „Ich werde wahrscheinlich ein bisschen früher als mein Bruder Profi werden“, sagte Jeremy. „Ich bin noch ein Jahr auf dem College. Dann fällt die Entscheidung, ob ich in Amerika oder in Europa Profi werde.“
 
Yannik spielt ebenfalls für den GC Mannheim-Viernheim in der DGL und verbrachte an der Seite seines Bruders zwei Jahre an der „University of Colorado“. Nach einem Abstecher in die deutsche Heimat wird er nach Amerika zurückkehren, um das Studium dort fortzusetzen. Auch er lässt keinen Zweifel daran, Profi werden zu wollen. „Natürlich möchte man hier auf der European Tour spielen“, meinte Yannik. „Deshalb ist es großartig, hier solche Erfahrungen sammeln zu können.
 
2015 war er zum ersten Mal bei der BMW International Open am Start, verpasste allerdings den Cut. Diesmal soll es besser laufen. „Ich bin sehr optimistisch für morgen. Ich denke, dass ich definitiv gut genug bin, um den Cut zu schaffen. Bis Sonntag im Turnier zu bleiben, ist in jedem Fall das Ziel“, sagte Yannik. Gemeinsam mit seinem Bruder kann er am Freitag den entscheidenden Schritt in diese Richtung machen. Dann wird „der doppelte Paul“ die zweite Runde im Golf Club Gut Lärchenhof bestreiten.


 





22.06.2016 / Pros und Amateure beim Pro-Am-Turnier  
Beste Unterhaltung im Golf Club Gut Lärchenhof
Liefers/Kretzschmar vs. Hasenhüttl/Wiesberger: Länderduell der besonderen Art zwischen Deutschland und Österreich.

Beim Pro-Am-Turnier der BMW International Open (23. bis 26. Juni im GC Gut Lärchenhof) erhielten am Mittwoch viele Golf-Amateure die Gelegenheit, ihr Können im Spiel mit Weltklasse-Pros unter Beweis zu stellen. Mit dabei: prominente Starter wie Schauspieler Jan Josef Liefers, Handball-Star Stefan Kretzschmar, BMW DTM-Fahrer Bruno Spengler, Skisprung-Ass Dieter Thoma, Fußball-Trainer Ralph Hasenhüttl, Fernsehkoch Frank Rosin und Comedian Bernd Stelter.
 
Bei sommerlichem Wetter und guten Bedingungen verbrachten die Teilnehmer einen faszinierenden Tag auf Gut Lärchenhof – und stimmten sich dabei 
 
Stimmen nach dem Pro-Am-Turnier der BMW International Open:
 
Stefan Kretzschmar (ehem. Handball-Nationalspieler):
„Für mich persönlich war die Runde durchwachsen, aber man kann sich von einem Pro wie Bernd Wiesberger natürlich eine Menge abschauen. Es ist beeindruckend, auf welchem Niveau Profis spielen. Wir hatten auf jeden Fall eine sehr witzige Runde. Bernd hat viel Geduld gehabt, wenn wir mal wieder im Rough lagen. An einem Loch hatten wir einen Wettkampf Deutschland gegen Österreich – und Wiesberger hat’s entschieden für die Österreicher. Mehr muss man dazu aber auch nicht mehr sagen.“
 
Jan Josef Liefers (Schauspieler):
„Eigentlich will man beim Golf ja gewinnen. Es ist in dieser Hinsicht nicht das größte Vergnügen, als Amateur mit einem Pro zu spielen. Man denkt sich immer: ‚Ah, siehste, das mach ich jetzt auch so.’ Aber dann machst du das drei Mal – und beim vierten Mal funktioniert es wieder nicht. Wie auch immer, man nimmt aus so einer Runde großen Respekt vor dem Pro und sehr viel Demut mit. Und es ist natürlich eine tolle Erfahrung.“
 
Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig):
„Auf den ersten Neun haben wir eigentlich sehr gut gespielt, hinten raus dann weniger, aber es hat viel Spaß gemacht. Wenn die Bundesliga losgeht, habe ich kaum Zeit zum Golfen, so dass die BMW International Open noch einmal eine tolle Gelegenheit waren. Die Pros haben eine unglaubliche Präzision in ihren Bewegungen. Die Art zu schlagen und die Sauberkeit, den Ball zu treffen, das ist sehr beeindruckend. Es gab schon ein kleines Duell Deutschland gegen Österreich in unserem Flight – und Österreich hat natürlich gewonnen.“

 




22.06.2016 / BMW International Open 2016
Staraufgebot bei der TEE-OFF NIGHT
Liefers, Pocher und Co. duellieren sich bei der Pro-Am Challenge für den guten Zweck auf dem Putting Grün mit Golf-Pros und Sport-Stars.


Die Düsseldorfer Meerbar direkt am Rheinufer bot am Dienstag die perfekte Kulisse für den glanzvollen Start in die Turnierwoche der 28. BMW International Open, die von Donnerstag bis Sonntag im Golf Club Gut Lärchenhof in Pulheim ausgetragen wird. Moderiert von Christina Surer und Johannes B. Kerner wurde die TEE-OFF NIGHT zum Stelldichein von Stars und Prominenten aus den Bereichen Sport und Unterhaltung.



In einer unterhaltsamen Pro-Am Golf Challenge kam es zum ersten Kräftemessen einiger Top-Stars des Turniers, darunter die ehemaligen
BMW International Open Sieger Danny Willett (ENG), der im prestigeträchtigen grünen Jackett des Masters Siegers auftrat, Henrik Stenson (SWE) und Miguel Ángel Jiménez (ESP) sowie die deutschen Lokalmatadoren um BMW Golfsport Botschafter Max Kieffer. Während der Pro jeweils einen Annäherungsschlag aus dem eigens errichteten Bunker schlagen musste, durfte sich der Prominente im Zwei-Personen-Team am Putter versuchen. Die Kombination aus Tennis-Profi Philipp Kohlschreiber und Kieffer erwies sich bei diesem Wettbewerb am stärksten. Als Belohnung erhielt das Duo einen Scheck in Höhe von 2.016 Euro für den guten Zweck.
 
„Ich bin sehr glücklich über unseren Sieg“, sagte Kohlschreiber. „Meinen Teil des Preisgelds werde ich der Deutschen Kinder Schlaganfall-Hilfe spenden. Ich hatte mit dieser Stiftung schon persönlich Kontakt und mein Gefühl sagt mir, dass sie dort einen sehr guten Job machen und die Kinder wirklich gut aufgehoben sind. Ein Riesenkompliment an BMW, die so etwas möglich machen. Die TEE-OFF NIGHT hat riesigen Spaß gemacht, und die Location war toll.“
 
Auch die Schauspielerinnen Anna Loos und Natalia Wörner sowie ihre Kollegen Jan Josef Liefers, Hannes Jaenicke, Daniel Roesner und Armin Rohde stimmten sich auf das traditionsreiche Turnier der European Tour ein. Die Moderatorin Frauke Ludowig, Fernsehkoch Frank Rosin und die Comedians Bernd Stelter und Oliver Pocher stellten ihre Begeisterung für den Golfsport ebenfalls unter Beweis.


„Bei Facebook gibt es einen Beziehungsstatus, der 'kompliziert' lautet“, meinte Liefers im Bezug auf sein Golfspiel. „Das trifft auch auf den Golfsport und mich zu. Ich liebe es, Golf zu spielen. Irgendwann habe ich damit angefangen, obwohl ich Vorurteile hatte. Ein Freund hat mich dann herausgefordert. Nach ungefähr 30 Versuchen gelang es mir, immerhin einen Ball fliegen zu lassen. Da habe ich erkannt, was eigentlich dahinter steckt, und welche Höhen und Tiefen man im Golf durchleben kann. Mittlerweile habe ich meinen Frieden damit gemacht und den Spaß am Spiel entdeckt.“
 
Neben den Profi-Golfern waren weitere Stars aus anderen Sport-Disziplinen in Düsseldorf zu Gast. Die ehemaligen Fußball-Profis Erik Meijer und David Odonkor fieberten beim anschließenden gemeinsamen Live Viewing des EM-Spiels Deutschland gegen Nordirland genauso mit wie Ralph Hasenhüttl, neuer Trainer von RB Leipzig in der Bundesliga. BMW DTM-Fahrer Bruno Spengler sowie Formel-1-Moderator Florian König vertraten den Motorsport. Der 218-mailige Handball-Nationalspieler Stefan Kretzschmar zeigte ebenfalls sein Talent mit dem Golfschläger.
 
Am Abend fand zudem die traditionelle Draw-Party für das Pro-Am Turnier am Mittwoch statt, bei dem sich die Golf-Stars erstmals auf dem Championship Course vor den Toren Kölns miteinander messen werden. Am Donnerstag startet dann der offizielle Spielbetrieb mit der ersten von vier Runden.





Quelle und Fotos: BMW International Open







Tags: StaraufgebotBMWStensonLärchenhof2016InternationalOpenTEE-OFFNIGHTLiefersPocherPro-AmChallengeGolf-ProsSport-Stars

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok