08.07.2024 / Kontinentalturnier im GC Hösel
Deutsches Team steht fest
Jennifer Sräga, Jonas Rother, Christian Nachtwey und Christof Buhl starten für Schwarz-Rot-Gold beim Kontinentalturnier im GC Hösel.

In genau zwei Wochen ist es soweit. Zum ersten Mal in der noch jungen Geschichte des Turnieres findet die Europäische Mannschaftsmeisterschaft (EMM) der Golfer mit Behinderungen (offizieller Name: European Team Championship for Golfers with Disability, Abkürzung: ETC4GD) auf deutschem Boden statt. Gastgeber ist vom 18. bis 20. Juli der Golfclub Hösel in Nordrhein-Westfalen. Insgesamt elf Nationen und 14 Teams spielen in zwei Wettbewerben um den Titel des Team-Europameisters beziehungsweise den Gewinn des Nations Cups. Mit dabei ist auch Deutschland, dessen EMM-Team nun feststeht.

Jennifer Sräga (Golfclub Reischenhof), Jonas Rother (Golf-Club Hof Hausen vor der Sonne), Christian Nachtwey (Golfclub Rittergut Rothenberger Haus) und Christof Buhl (Hanseatischer Golfclub) heißen die Spieler, die von Trainer Duncan Hannak nominiert wurden. Als Ersatzspielerin steht Kerstin Schulz (Golfpark München Aschheim) bereit. „Ich freue mich schon richtig auf dieses Turnier. Wir haben ein cooles, neu gemischtes Team. Ich bin gespannt, was wir reißen können“, sagte Sräga am Rande der Internationalen Amateurmeisterschaften (IAM) der Golfer mit Behinderungen im Golfpark Leipzig, bei der sie den Titel gewann. Rother, in diesem Jahr Zweiter bei der IAM und Deutscher Meister der Golfer mit Behinderungen, ergänzte mit Blick auf die anstehende EMM: „Ich glaube, es wird gut. Wir werden auf jeden Fall Spaß bei der Sache haben und unser Bestes geben.“ Während Sräga 2017, 2019 und 2022 die deutschen Farben bei der EMM vertreten durfte, ist es sowohl für Rother als auch Nachtwey und Buhl die erste Teilnahme an diesem Turnier.

Jennifer Sräga (GC Reischenhof)
Jennifer Sräga (GC Reischenhof) schlägt bereits zum vierten Mal bei einer EMM ab.
(Foto: DGV/Tiess)

Neue Kriterien bei Teamzusammenstellung
Dass das deutsche Team nun quasi runderneuert im Vergleich zur bis dato letzten EMM 2022 in Belgien antritt, ist den neuen Kriterien bei der Teamzusammenstellung, die erstmals bei der diesjährigen EMM zur Anwendung kommen, geschuldet. Mit diesen soll zum einen die Integration in die paralympische Familie gefördert und zum anderen die Diversität erhöht werden. Bisher war die Voraussetzung für die Teilnahme ein WR4GD (World Ranking for Golfers with Disability)-Pass, der als Nachweis für die Einschränkungen diente. Beim Turnier in Hösel muss nun aber jedes Team mindestens eine Frau oder einen Mann und vier Spieler aus vier unterschiedlichen Kategorien, sogenannten Bands, umfassen. Der europäische Behindertengolfverband EDGA hat dazu ein neues Klassifizierungssystem eingeführt, bei dem jeder Passinhaber, basierend auf seinen Einschränkungen und medizinischen Unterlagen, in eine von neun Sportklassen und in der Folge in eine Band eingeteilt wird. Im Falle einer Verletzung oder Krankheit können die Teams Spieler und Spielerinnen auch aus anderen Bands nachnominieren. In diesem Fall kommt ein Umrechnungsschlüssel zum Einsatz, der Auswirkungen auf die Vorgabe des jeweiligen Athleten hat.
Die neue Regelung gilt nicht für den Nations Cup, bei dem die Mannschaft ohne Rücksicht auf Bands nominiert werden kann.

Jonas Rother (GC Hof Hausen vor der Sonne)
Für Jonas Rother (GC Hof Hausen vor der Sonne) ist es die erste Teilnahme an einer EMM der Golfer mit Behinderungen. (Foto: DGV/Tiess)

Teilnehmende Teams
Neben der deutschen Mannschaft haben 13 weitere Teams für die EMM beziehungsweise den Nations Cup gemeldet. So werden Belgien, England, Frankreich, Irland, die Niederlande, Norwegen, Schweden und Deutschland um den Titel des Team-Europameisters spielen. Den Nations Cup wollen Belgien, Tschechien, England, Irland, Italien und die Schweiz gewinnen.

Turniermodus und -ablauf
Sowohl die Team-EM als auch der Nations Cup werden im Zählspiel über 54 Löcher ausgetragen. An den ersten beiden Tagen werden klassische Vierer (Foursome) und Vierer mit Auswahldrive (Greensome) gespielt, am dritten Tag stehen Four Balls auf dem Programm. Die Summe der beiden Foursomes, der beiden Greensomes und der beiden Four Balls (6 Ergebnisse brutto) bilden das Endergebnis jeder Mannschaft. Bei einem Unentschieden entscheidet das beste Ergebnis aus den Four Balls.

Mittwoch, 17 Juli: Trainingstag und offizielle Eröffnung
Donnerstag, 18. Juli: Runde eins (Foursome)
Freitag, 19. Juli: Runde zwei (Greensome)
Samstag, 20. Juli: Runde drei (Four-Ball), Siegerehrung und Farewell Dinner

Zuschauer können das Geschehen kostenfrei live auf der Anlage verfolgen.

Turniergeschichte
Die bis dato letzte EMM der Golfer mit Behinderungen fand 2022 vom 9. bis 11. Juni im Koksijde Golf ter Hille Golfclub in Belgien statt. Insgesamt 13 Teams waren dabei, am Ende gewann Irland. Die deutsche Mannschaft um Jennifer Sräga (GC Reischenhof), Timo Klischan (G&CC Seddiner See), Timo Thomann-Rompf (GC Barbarossa) und Michael Clemens (Royal St. Barbara’s Dortmund GC) belegte vor zwei Jahren den achten Platz. Das Gastspiel in Deutschland ist nach der Premiere 2017 in Portugal die vierte Austragung.

Die bisherigen Sieger:
2017: EMM: Frankreich | Nations Cup: Dänemark
2019: EMM: Schweden | Nations Cup: Tschechien
2022: EMM: Irland | Nations Cup: Belgien

Weitere Informationen zur EMM der Golfer mit Behinderungen 2024 im GC Hösel finden Sie online unter https://www.golf.de/sport/schwarz-rot-gold/internationale-turniere/etc4gd.html.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.