Kramski Deutsche Golf Liga presented by Audi01.06.2017 / Hamburgerinnen feiern zweiten Tagessieg
5 Punkte auch für SLR-Damen, Hubbelrath und Stuttgart
Der Hamburger GC Falkenstein und der GC St. Leon-Rot heißen bei den Damen die Gewinner des zweiten Spieltags in der 1. Bundesliga Nord bzw. Süd.


In der Herren-Konkurrenz setzen sich der GC Hubbelrath und der Stuttgarter GC Solitude durch.

1. BL Nord – Damen: Hamburg baut Tabellenführung aus
Für die Hamburgerinnen sollte nach dem Gewinn des Saisonauftakts im Club zur Vahr der Spieltag im Berliner GC Gatow kein Selbstläufer werden: Zunächst setzten sich die Spielerinnen des G&LC Berlin-Wannsee mit starken Unter-Par-Runden und drei Schlägen Vorsprung auf Hamburg an die Spitze der Tagestabelle, wobei Hamburgs Miriam Emmert mit -3 das beste Einzel gelang. Am Nachmittag lieferten dann aber gleich zwei Vierer-Paarungen (Emmert mit Maike Schlender sowie Esther Henseleit mit Lilly Marie Köster) zwei tiefe Runden von fünf bzw. drei unter Par ab, sodass der Sieg mit insgesamt -2 erneut verdient an die junge Mannschaft von Mario Hansch ging. „Wir sind ein eingespieltes gutes Team.Wenn dann eins zum anderen kommt, sind wir im Flow – dann läuft es. Es ist dann auch egal, wenn dann mal ein Schlag rechts weg geht. Wir haben ein gemeinsames Ziel vor Augen und darauf wird weiter fokussiert“, erklärte Köster im Anschluss. Wannsee (+5) erntet vier Punkte, auf den weiteren Plätzen folgen Gatow (+19), der Club zur Vahr (+30) und der GC Hubbelrath (+34).

Kramski Deutsche Golf LigaHamburger Damen erneut siegreich (Foto: DGV/Tiess)

1. BL Nord – Herren: Hubbelrath hat Nase vorn
„Wir haben durch die Bank gute Ergebnisse geliefert. Mit dem Tagesscore von zwei unter Par bin ich echt zufrieden, auch wenn es am Ende noch mal richtig eng wurde. Die Berliner haben den ganzen Tag beeindruckend gespielt, aber ganz besonders in den Vierern. Wir haben unser Tagesziel erreicht, aber es gibt immer noch kleine Dinge, die sich noch verbessern lassen“, kommentiert Hubbelraths Trainer Roland Becker die gewonnenen fünf Punkte. Den Tagessieg sicherte sich sein Team (-2) mit einem Schlag Vorsprung hauchdünn vor dem G&LC Berlin-Wannsee. Gastgeber Frankfurt (+11) kommt auf Rang drei, Falkenstein (+20) wird Vierter und nach dem Tagessieg im Heimspiel landet Aufsteiger Club zur Vahr (+34) auf Rang fünf.

Kramski Deutsche Golf LigaTitelverteidiger Hubbelrath gewinnt in Frankfurt (Foto: DGV/stebl)

1. BL Süd – Damen: St. Leon-Rot mit Teamleistung zum Sieg
Einen Start-Ziel-Sieg haben die Damen des GC St. Leon-Rot im Stuttgarter GC Solitude hingelegt und mit 13 Schlägen Vorsprung (+1) vor den Gastgeberinnen (+14) gewonnen. Die beste Runde gelang dabei am Vormittag mit 69 Schlägen Lokalmatadorin Sophia Zeeb. „Die Mädels haben ganz stark gespielt, und ich bin sehr stolz auf diese Leistung. Man konnte heute schon das Potenzial sehen, das wir haben“, erklärte Pascal Proske, Trainer des amtierenden Mannschaftsmeisters und ergänzte: „Gerade die Konstanz war heute sehr wichtig: Man kann nicht immer auf ein ganz tiefes Spitzenergebnis hoffen, deshalb ist es enorm wichtig, dass alle in der Lage sind, eine gute Leistung abzurufen.“ Auftaktsieger GC am Reichswald konnte hingegen nicht an die starke Leistung von vor drei Wochen anknüpfen und musste sich hinter mit einem Gesamtergebnis von 45 Schlägen über Par hinter dem Münchener GC (+26) mit Rang vier begnügen. Fünfter ist Aufsteiger GC Olching (+67).
 
1. BL Süd – Herren: Stuttgart dank Neuzugängen oben auf
Denkbar knapp hat der Stuttgarter GC Solitude seinen Heimvorteil genutzt: Nach Einzeln und Vierern lagen die Gastgeber mit insgesamt vier unter Par gleichauf mit der Konkurrenz aus dem GC Mannheim-Viernheim. Da Stuttgart aber das bessere Streichergebnis aufwies, bleiben die fünf Punkte in Mönsheim. „Natürlich sind wir sehr happy, dass wir das zu Hause gepackt haben. Heute war unser Kader mit den Neuzugängen fast komplett. Die Zwillinge Alexander und Maximilian Herrmann haben uns zum Sieg getragen. Am Ende gewinnt aber eine Mannschaft, und heute hat man gesehen, was meine Jungs leisten können“, sagte Stuttgarts Trainer Peter Wolfenstetter. Rang drei geht an den GC St. Leon-Rot (+1). Die Teams des GC Herzogenaurach (+13) und GC München Eichenried (+24) landen auf den weiteren Plätzen.
 
Alle weiteren Informationen, Stimmen, Ergebnisse und Tabellen unter www.deutschegolfliga.de





Quelle und Fotos: DGV, Copyright: Tiess, stebl, Audi