23.05.2017 / DM in Baden Hills
Birken und Schmieding gewinnen spannende DM
In der AK 30 fällt die Entscheidung bei den Herren erst im Stechen.

Nina Birken (GC Mühlheim a. d. Ruhr) bei den Damen und Daniel Schmieding (GC Olching) bei den Herren gewinnen den Deutschen Meistertitel in der Altersklasse (AK) ab 30 Jahren. Für beide ist der Erfolg im Baden Hills Golf & Curling Club der erste Deutsche Meistertitel.

Deutsche Meisterschaften 2017Strahlende Sieger: Daniel Schmieding und Nina Birken
(Foto: Langer Sport Marketing)

Nach Starkregen und einer frühzeitigen Unterbrechung drohte der Meisterschaft das gleiche Schicksal wie in den beiden Vorjahren, als bei der DM nur eine Runde gespielt werden konnte. Nach einer Wetterbesserung konnten im an der französischen Grenze gelegenen Baden Hills G&CC aber doch die regulären drei Runden plus Verlängerung gespielt werden. Denn bei den Herren lagen am Ende Daniel Schmieding und Martin Ellsiepen (Marienburger GC) mit insgesamt 221 Schlägen (+5) gleichauf. In einem spannenden Dreikampf hatte sich am Finaltag der bis dahin Führende Ulrich Max Holschbach (GC Hösel) mit Bogeys an den Bahnen 15 und 18 aus dem Titelrennen verabschiedet (223/+7).

Im Stechen ging Schmieding hohes Risiko und wurde mit einem Birdie und dem Meistertitel belohnt. Das Par von Ellsiepen reichte nicht und  bedeutete Silber für den Rheinländer. „Ein Turnier mit einem solchen Duell zu gewinnen, ist immer etwas Besonderes. Es ist eine riesige Ehre, dieses Turnier zu gewinnen. Es war bis zum Schluss unglaublich spannend - es gab niemanden, der deutlich besser als die anderen gespielt hat“, lobte Schmieding die Konkurrenz. Der 30-Jährige profitierte von der in diesem Jahr umgesetzten Neuordnung der Altersklasse. Die Altersgrenze bei den so genannten Jungsenioren wurde von 35 auf 30 heruntergesetzt, wodurch eine Teilnahme für Schmieding erst möglich war.

Bei den Damen katapultierte sich Nina Birken erst am Finaltag an die Spitze des Feldes. Mit einer Par-Runde verbesserte sie sich noch von  dem geteilten dritten Platz und holte mit 227 Schlägen (+11) den Meistertitel: „Ich war lange Zeit verletzt und habe mich über die letzten zwei Jahre wieder in den Golfsport zurück gekämpft. Ich habe viel Zeit investiert und heute hier gewinnen zu können, ist eine ganz tolle Belohnung. Wobei ich nicht damit gerechnet habe, hier den Titel zu holen.  Ich konnte druckfrei spielen - war nicht im Leader-Flight. Ich habe die Runde heute nur genossen“, sagte die glückliche Siegerin, der auf den ersten neun Bahnen vier Birdies gelangen. Birken lobte außerdem die Gastfreundschaft und das hohe  Niveau des Baden Hills G&CC: „Wir wurden hier herzlich aufgenommen und haben uns hier sehr wohl gefühlt. Der Platz war trotz des Sturms und Regens sehr gepflegt und die Greenkeeper haben tolle Arbeit geleistet.“

Silber ging an Vivien Richter (230/+14) vom G&CC Seddiner See, der am zweiten Tag mit 71 Schlägen die beste Runde des Turniers gelang. Ebenfalls eine 71er-Runde spielte Katrin Graf vom G&LC Kronberg. Graf ging als Führende mit drei Schlägen Vorsprung in die Finalrunde. Mit fünf Bogeys und zwei Doppelbogeys fiel sie am Schlusstag allerdings noch aus den Medaillenrängen. Schlaggleich mit Titelverteidigerin Sylvia Wilms vom Münchener GC (231/+15) lag sie am Ende auf dem geteilten dritten Rang. Bronze nach Kartenstechen ging aber an Wilms.





Quelle und Foto: DGV, Copyright Langer Sport Marketing