11.10.2015 /Entscheidung in Deutschland ist gefallen
Vier Amateure für das Weltfinale qualifiziert
Der Golfclub Budersand auf Sylt war der Schauplatz für den Saisonhöhepunkt des BMW Golf Cup International in Deutschland.

Auf dem anspruchsvollen Links Course haben sich eine Amateurgolferin und drei Amateurgolfer im Matchplay-Modus gegen die direkten Konkurrenten in ihrer Spielklasse durchgesetzt und dürfen sich nun auf ein einmaliges Erlebnis freuen: das Weltfinale der größten internationalen Amateur-Turnierserie im Fancourt Golf Resort (George, Südafrika). Vom 7. bis 12. März 2016 treffen Claudia Prommersberger-Fischer (Damen, Siegerin Qualifikationsturnier Autohaus Reisacher, Krumbach), Björn Bürkel (Herren A, ahg Autohandelsgesellschaft Offenburg), Alexander Grünberg (Herren B, B&K, Winsen) und Claus Gaida (Sonderwertung C, Autohaus Rene Partl, Neumarkt) als „Team Germany“ auf die nationalen Sieger der rund 50 weiteren Länder, die sich in der 29. Saison mit rund 100.000 Teilnehmern am BMW Golf Cup International beteiligen.

Turniere: BMW Golf Cup International 2015
Deutschlandfinale 2015 - Claus Gaida, Alexander Grünberg, Friedrich Edel, Björn Bürkel, Claudia Prommersberger-Fischer

 
„Herzlichen Glückwunsch an das Team Germany für das Weltfinale im kommenden Frühjahr. Auf die Golfer und ihre Begleitung wartet eine wundervolle Woche in Südafrika, die sie sich nach drei Qualifikationsrunden auch verdient haben“, sagte Friedrich Edel, Leiter Sportmarketing BMW Deutschland. „Gemeinsam mit unseren Händlern und Niederlassungen sowie unseren Partnern BMW Financial Services und Titleist, bei denen wir uns herzlich bedanken, hat BMW Deutschland auch in diesem Jahr 100 Qualifikationsturniere, zwei Landesfinalturniere sowie das Deutschlandfinale ausgerichtet und Tausenden von Teilnehmern ein besonderes Golf-Erlebnis ermöglicht. Der BMW Golf Cup International bleibt eine Erfolgsgeschichte.“
 
Bei den Damen (bis Vorgabe -28,4) und den Herren B (Vorgabe -12,5 bis -28,4) fiel die Entscheidung (Lochspiel mit ¾ Vorgabe) erst an der letzten Spielbahn. Wesentlich eindeutiger waren die anderen beiden Ergebnisse: Bei den Herren A (bis Vorgabe -12,4) setzt sich Bürkel 4&3 durch, die Sonderklasse C (Vorgabe -28,5 bis -36,0) gewann Gaida, der aufgrund des internationalen Reglements nicht am Weltfinale teilnehmen kann, aber als Gast mitreisen wird, mit 8&6.

Turniere: BMW Golf Cup International 2015
Deutschlandfinale 2015 - Lars Bultink, Alexander Grünberg
 
Claudia Prommersberger-Fischer
(Damen, 1 auf gegen Dr. Marion Racher)

„Mir haben an der 18 die Knie geschlottert, ich war so nervös. Marion hätte es auch verdient gehabt, aber jetzt bin ich sehr erleichtert. Ich habe immer geführt, war auch mal 3 auf, dann hat sie besser gespielt und ich habe ein Mal in den Bunker geschlagen, ein Mal ins Wasser. So ging der Vorsprung dahin, und an der 18 war ich nur noch 1 auf. Ich freue mich sehr, dass ich es geschafft habe und zum Weltfinale darf.“
 
Björn Bürkel
(Herren A, 4&3 gegen Dr. Anders Nordlund)

„Heute lief es echt gut, aber mir war auch klar, dass ich meinen Gegner zu keiner Zeit unterschätzen durfte. Der Wind hat ihm etwas mehr zu schaffen gemacht, ich kam heute gut damit klar. Den Platz hier auf Sylt fand ich klasse, es war ein tolles Wochenende. Jetzt freuen wir uns sehr auf das Finale und wollen die Reise auch unbedingt verlängern. Das wird sicher unvergesslich!“
 
Alexander Grünberg
(Herren B, 1 auf gegen Lars Bultink)

„An der 18 war es richtig spannend, und ich war auch echt nervös, als ich mit zwei Schlägen vor dem Grün lag. Ich musste mit einem aufs Grün und dann hatte ich einen Zweiputt zum Sieg. Ich stand über dem Ball und versuchte nicht an die Konsequenzen zu denken. Es war das krasseste, was ich je beim Golf erlebt habe, Nervenkitzel pur. Es war sehr knapp, Lars war ein echter Gegner. Ich bin sehr stolz, dass ich es geschafft habe, und freue mich riesig auf Südafrika!“
 
Claus Gaida
(Sonderwertung C, 8&6 gegen Krystyna Hugiel)

„Es war einfach nicht der Tag meiner Gegnerin, so dass ich mir auch einige Fehler erlauben konnte. Ich freue mich sehr, dass ich zum Team Germany gehöre und in Südafrika auch das Team-Outfit tragen darf, obwohl ich nicht mitspiele. Wir werden anfeuern und mitfiebern für Deutschland.“

 


 

07.10.2015 / Links Course im Golfclub Budersand
Deutschlandfinale auf Sylt
Entscheidung für die Teilnahme am Weltfinale fällt auf dem Links Course im Golfclub Budersand Sylt.
 
 Der anspruchsvolle Links Course des GC Budersand Sylt ist am kommenden Wochenende der Schauplatz für den Höhepunkt des BMW Golf Cup International in Deutschland. Im Matchplay-Format wird um die vier begehrten Tickets zum Weltfinale der größten internationalen Turnierserie für Amateure gespielt. Zu diesem einmaligen Erlebnis lädt BMW alle nationalen Sieger vom 7. bis 12. März 2016 in das Fancourt Golf Resort, eine der schönsten Golfdestinationen Südafrikas, ein.

BMW Golf Cup International 2015
Golfclub Budersand Sylt
 
In insgesamt vier Spielklassen treten auf Sylt die jeweiligen Gewinner der beiden Landesfinals gegeneinander an. Sie alle hatten sich zuvor bei einem der rund 100 deutschlandweit von BMW Händlern und Niederlassungen ausgerichteten Qualifikationsturnieren durchgesetzt. Insgesamt beteiligten sich in diesem Jahr, dem 29. ihres Bestehens, weltweit etwa 100.000 Amateurgolferinnen und –golfer an der beliebten Turnierserie.

BMW Golf Cup International 2015
Alexander Grünberg
 
Paarungen beim BMW Golf Cup International Deutschlandfinale 2015.
 
Herren A (bis Vorgabe -12,4).
Björn Bürkel (Sieger Qualifikationsturnier der ahg Autohandelsgesellschaft Offenburg) gegen Dr. Anders Nordlund (Autohaus Rhein Würzburg)
 
Damen (bis Vorgabe -28,4).
Dr. Marion Racher (Autohaus J. B. Lell, Schwandorf) gegen Claudia Prommersberger-Fischer (Autohaus Reisacher, Krumbach)
 
Herren B (Vorgabe -12,5 bis -28,4).
Alexander Grünberg (B&K, Winsen) gegen Lars Bultink (Autohaus Becker-Tiemann, Bünde)
 
Sonderwertung C (Vorgabe -28,5 bis -36,0).
Claus Gaida (Autohaus Rene Partl, Neumarkt) gegen Krystyna Hugiel (Riller&Schnauck, Berlin)


 

07.03.2015 / Team China gewinnt den „Showdown Under“
20. Rang für das Team Germany
Colin Montgomerie besucht das Weltfinale der größten internationalen Turnierserie für Golf-Amateure in Sydney.

Die 29. Auflage des BMW Golf Cup International ist entschieden. Im australischen Sydney setzte sich in der Nationenwertung Team China (Jiang Fangxi, Dong Desheng, Liu Zhuoxin) durch. Auch eine der drei Einzelwertungen beim Weltfinale der größten internationalen Turnierserie für Golf-Amateure ging an China: Jiang Fangxi (105 Nettopunkte) gewann die Damen-Konkurrenz. Bei den Herren triumphierten der Thailänder Yukol Yingyongkij (Herren A, 106 Nettopunkte) und Arjun Khanna aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (Herren B, 100 Nettopunkte). Eine für die 116 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 43 Nationen unvergessliche Woche auf dem fünften Kontinent endete mit einem Gala-Dinner, bei dem die schottische Golflegende Colin Montgomerie und Marc-Heinrich Werner, Chief Executive Officer BMW Group Australia, die Pokale übergaben.

Team China
Team China gewinnt den „Showdown Under“
 
„Herzlichen Glückwunsch an die Sieger des Weltfinales, die in dieser Saison die besten der 100.000 Golferinnen und Golfer waren, die sich am BMW Golf Cup International rund um den Globus beteiligt haben. Das ist eine eindrucksvolle Leistung“, sagte Werner. „Dies gilt für alle, die sich für das Weltfinale qualifiziert haben und ich freue mich sehr, dass wir sie alle hier in Australien zu Gast hatten. Ich bin sicher, dass das dritte Weltfinale des BMW Golf Cup International in Sydney nach 2004 und 2007 noch lange in Erinnerung bleiben wird.“
 
Montgomerie, der die „European Tour Order of Merit“ acht Mal gewinnen konnte und damit Rekordhalter ist, hatte die Weltfinalisten am Freitagnachmittag bei einer exklusiven Golf Clinic mit seinem Können und Charme begeistert. „Ich kann es nur immer wieder sagen: Diese Turnierserie ist fantastisch und ich freue mich, dass ich zum Finale der 29. Auflage dabei sein kann. Dies ist eine eindrucksvolle Zahl“, sagte der Schotte. „BMW ist mit seinem Engagement im Profi- und Amateurbereich für den Golfsport ein enorm wichtiger Partner. Das Weltfinale ist eine wundervolle Veranstaltung mit Golfbegeisterten aus aller Welt, und für mich ist es eine Ehre, hier zu sein und dieses Golffest mitzufeiern.“

Colin Montgomerie
BMW Golf Cup International World Final, Sydney - Colin Montgomerie
 
Gespielt wurde im exklusiven New South Wales Golf Club. Die Anlage ist an der Tasmanischen See gelegen und an drei Seiten von Wasser umgeben. Der Links Course „La Perouse“ ist wegen der drehenden Winde und kleinen Grüns eine echte Herausforderung – bietet gleichzeitig aber einen spektakulären Ausblick.
 
Nach drei Runden (Stableford, Netto) feierte Jiang Fangxi einen klaren Sieg bei den Damen (HCP bis -28). Die zweitplatzierte Japanerin Yoko Makino (101) hatte bereits vier Zähler Rückstand. Rang drei sicherte sich Marlie Le Roux aus Südafrika (88). Wesentlich knapper fiel die Entscheidung bei den Herren A (HCP bis -12) aus. Yingyongkij war nur einen Punkt besser als der Chinese Dong Desheng (105), gefolgt von Kazuaki Yamauchi aus Japan (103). Bei den Herren B (HCP -13 bis -28) kamen hinter Khanna (100) der Belgier Flemming Pittoors (98) und Liu Zhouxin aus China (93) aufs Podium.
 
20. Rang für das Team Germany
Das Team Germany belegte mit 153 Punkten den geteilten 20. Rang in der Nationenwertung. Kerstin Sander (Damen, 49 Punkte, T15), Matthias Mümken (Herren A, 54, T25) und Joo Moonsun (Herren B, 50, T18) verpassten den Cut nach zwei Runden – reisen aber wie alle Teilnehmer am Weltfinale und ihre Begleitpersonen mit vielen schönen Erinnerungen und neuen Golf-Freundschaften zurück in ihre Heimatländer in aller Welt.

 



Quelle und Fotos: BMW
 

Tags: BMWGolfCupInternational2015TeamChinaWeltfinaleGC BudersandSylt